130 000 Kunden erhielten Bahncard verspätet

Berlin - Rund 130 000 Reisende haben ihre Bahncard verspätet bekommen. "Wir hatten größere Probleme", sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Samstag in Berlin. Er bestätigte damit einen Bericht der "Wirtschaftswoche", korrigierte aber die dort genannte Zahl von 200 000 betroffenen Kunden.

Grund seien Software-Probleme nach einem Wechsel des Dienstleisters gewesen. Mittlerweile habe die Bahn aber die Verzögerung im Griff. Betroffen waren nach Angaben des Sprechers Neukunden von Bahncards - nicht Kunden, die die Karte abonniert haben.

Statt die Karte innerhalb einer Woche zu bekommen, mussten Neukunden im Mai und Juni bis zu sechs Wochen warten. Ob die Bahncard wieder mit einer Kreditkarten-Funktion ausgestattet werden soll, wie die "Wirtschaftswoche" weiter schreibt, kommentierte der Sprecher nicht. Dazu sei nichts Konkretes geplant.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare