Bei Kaufland

Kunden finden Stecknadeln in Lebensmitteln - und das nicht zum ersten Mal

In Offenburg haben erneut Kunden eines Kaufland-Supermarktes Stecknadeln in Lebensmitteln entdeckt.

Offenburg - Am Sonntag habe ein Kunde eine Nadel in einer Toastbrotpackung gefunden, am Samstag eine Kundin zwei Nadeln in einem Salami-Snack, wie Polizei Offenburg und Landratsamt Ortenaukreis am Montag mitteilten. Bereits vergangene Woche hatten Kunden Stecknadeln in Brötchen und in Bagels entdeckt.

Die Ermittler arbeiten laut Polizei unter Hochdruck daran, die Fälle aufzuklären. Inhalt und Verpackung der Lebensmittel würden kriminaltechnisch untersucht. Kaufland hatte vergangene Woche mitgeteilt, die Nadeln seien durch die Verpackungsfolie in die Lebensmittel gestochen worden. Die betroffenen Produkte nahm der Supermarkt aus den Regalen. Neue Ware werde täglich geprüft.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA
Wie du mir, so ich dir: Die Türkei reagiert auf weitere Sanktionen der USA mit Strafzöllen, unter anderem auf die Einfuhr von Autos und Alkohol. Der Konflikt mit …
Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA
Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im größten Stil
Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der …
Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im größten Stil
Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück
Wegen einer Verunreinigung mit einem möglicherweise krebserregenden Stoff ruft der Münchner Pharmahersteller Aurobindo einen Blutdrucksenker zurück.
Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter
Das riecht nach Ärger: Mitarbeiter erheben im „Spiegel“ schwere Vorwürfe gegen Aldi. Jetzt hat der Discounter eine Stellungnahme dazu abgegeben.
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter

Kommentare