+
MAN-Betrieb.

Jetzt auch in München

Kurzarbeit für 3.500 MAN-Angestellte

München - Die schlechte Auftragslage zwingt den LKW-Hersteller MAN in die Kurzarbeit. Rund 3.500 Mitarbeiter sind von der Maßnahme betroffen.

Der schwache Auftragseingang veranlasst den Lkw-Bauer MAN nun auch zu Kurzarbeit in seinem Werk in München. Dort seien rund 3500 Mitarbeiter in der Produktion betroffen, sagte Unternehmenssprecher Andreas Lampersbach am Mittwochabend. Im Dezember werde die Produktion in München für zwei Tage pausieren, die genaue Zahl der Kurzarbeitstage nach dem Weihnachtsurlaub stehe aber noch nicht fest. Vorsorglich sei bei der Bundesagentur für Arbeit Kurzarbeit im gesamten ersten Halbjahr 2015 beantragt worden. Zuerst hatte das österreichische Online-Portals „nachrichten.at“ darüber berichtet.

Seit mehreren Wochen läuft bereits für die 4000 Mitarbeiter in den MAN-Werken in Salzgitter und im österreichischen Steyr Kurzarbeit. Bei der Kurzarbeit erhalten Beschäftigte vom Arbeitgeber zwar weiter Lohn und Gehalt, aber nur für die tatsächlich geleistete Arbeitszeit. Ihr Lohnausfall wird nur zum Teil von der Bundesagentur für Arbeit ausgeglichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare