+
Die Länder wollen flexiblere Milchhilfen aus Brüssel.

Länder wollen flexiblere Milchhilfen von Brüssel

Berlin - Die Agrarminister der Bundesländer fordern von der EU-Kommission flexiblere Hilfen gegen die niedrigen Milchpreise.

Dringliche Aktionen wie der Aufkauf von Milchpulver sollten von der Kommission direkt möglich sein, ohne die EU-Landwirtschaftsminister einzuschalten, hieß es am Montag nach der Sitzung des Bundesrats- Agrarausschusses in Berlin. Eine Mehrheit der Ressortchefs lehne auch die Pläne der Brüsseler Behörde für ein freiwilliges Programm zum Aufkauf von Milchquoten - den Produktionsobergrenzen - ab.

Dies sei nur obligatorisch sinnvoll. Der Bund und der Deutsche Bauernverband sehen den Kommissionsvorschlag ebenfalls skeptisch. Die Chefin des Agrarausschusses im Bundestag, die Grünen- Politikerin Ulrike Höfken, warnte die Länder vor einer Blockade von Möglichkeiten zur Senkung der Milchmenge. Damit sollen die Milchpreise steigen. Union und FDP wollen den Bauern - vor allem den Milchbauern - mit einem Sofortprogramm von 750 Millionen Euro für 2010 und 2011 helfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verkaufsverbot für neues Hype-Produkt? Das sagt Aldi
Aldi Süd hat seit Montagmorgen wieder einen Verkaufsschlager in Sortiment. Doch bereits am Nachmittag gab es erste Engpässe im Verkauf. Sogar Gerüchte über eine …
Verkaufsverbot für neues Hype-Produkt? Das sagt Aldi
Staatliche Lotterie-Anbieter geraten zunehmend unter Druck
Seit langem ringen die Bundesländer um eine Reform der Kontrolle über den deutschen Glücksspielmarkt. Die Verbraucher schaffen derweil Fakten.
Staatliche Lotterie-Anbieter geraten zunehmend unter Druck
Dax folgt negativen Vorgaben
Frankfurt/Main (dpa) - Ein Kursrutsch an den Überseebörsen zieht zur Wochenmitte den deutschen Aktienmarkt nach unten.
Dax folgt negativen Vorgaben
Deutsche Autobauer setzen auf starkes Wachstum in China
Obwohl ihnen chinesische Hersteller spürbar auf die Pelle rücken, glauben die deutschen Hersteller an sprudelnde Milliardengewinne auf dem größten Automarkt der Welt.
Deutsche Autobauer setzen auf starkes Wachstum in China

Kommentare