+
Das Euro-Logo vor der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie lässt die Zinsen unverändert.

EZB lässt Zinsen unverändert

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht Anzeichen für eine Abschwächung der Rezession im Euro-Raum.  Der Leitzins bleibt weiterhin  auf Rekordtief.

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet erklärte am Donnerstag nach einer Sitzung des Rates in Frankfurt am Main , zwar werde die wirtschaftliche Entwicklung in diesem Jahr voraussichtlich schwach bleiben, aber der Rückgang verlangsame sich erkennbar.

Zuvor hatte der Rat den Leitzins für den Euroraum erwartungsgemäß auf dem Rekordtief von 1 Prozent gelassen. “Die Stimmung ist - zu Recht oder zu Unrecht - etwas besser als in der Vergangenheit“, sagte Trichet. Trichet wies aber auch darauf hin, dass die Konjunkturkrise in den kommenden Monaten verstärkt auf den Arbeitsmarkt durchschlagen wird.

Aufkauf von Pfandbriefen

Generell rechnen die Währungshüter nach einer Phase der Stabilisierung im kommenden Jahr wieder mit positiven Quartals-Wachstumsraten. Zum letzten Mal hatte die EZB den Leitzins im Mai gesenkt und zwar auf Rekordtief von 1 Prozent. Um die Kreditvergabe zwischen den Banken anzukurbeln, hatten die Europäischen Währungshüter Ende Juni den Banken mit 442 Milliarden Euro für eine Laufzeit von zwölf Monaten die größte Liquiditätsspritze aller Zeiten verpasst. Zudem hat die EZB begonnen, besicherte Schuldverschreibungen wie zum Beispiel Pfandbriefe aufzukaufen, bisher im Volumen von 5,85 Milliarden Euro. Geplant ist ein Volumen von insgesamt 60 Milliarden Euro.

Auch britische Notenbank lässt Leitzins unverändert

Der Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB) zeigte sich wenig überrascht von der Entscheidung. VÖB-Hauptgeschäftsführer Karl-Heinz Boos sagte: “Sofern die leichte Konjunkturerholung Bestand hat und sich das wirtschaftliche Klima nicht massiv verschlechtert, wird der Leitzins unserer Überzeugung nach bis Mitte 2010 unverändert bleiben.“ Auch die britische Notenbank lies am Donnerstag bei einer Sitzung Donnerstag den Leitzins unverändert auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple bringt nach Steuerreform Auslandsreserven in die USA
Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern …
Apple bringt nach Steuerreform Auslandsreserven in die USA
Minister Schmidt eröffnet Grüne Woche
Berlin (dpa) - Mit einem Abendempfang wird die Internationale Grüne Woche heute in Berlin zum 83. Mal eröffnet. Dabei stellt sich das Partnerland Bulgarien den Gästen …
Minister Schmidt eröffnet Grüne Woche
Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Apple wird als Ergebnis der US-Steuerreform eine Summe von 38 Milliarden Dollar (31 Milliarden Euro) auf im Ausland angesammelte Gewinne an den US-Fiskus zahlen.
Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der hohe Eurokurs hat den Dax am Mittwoch belastet. Am Nachmittag drückte die Wall Street zusätzlich auf die Stimmung, da die Gewinne der …
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet

Kommentare