+
Die Fusionspläne von   WestLB und BayernLB sieht die EU- Kommission kritisch.

EU sieht Fusion der Landesbanken kritisch

Brüssel/München/Düsseldorf - Scheitern die Annäherungsversuche der Banker aus München und Düsseldorf an der EU? Die Fusionspläne der beiden Landesbanken WestLB und BayernLB stoßen in Brüssel auf Bedenken.

“Angesichts der Tatsache, dass beide Banken sich in einem Restrukturierungsprozess befinden, führt eine Fusion nicht automatisch zur Wiederherstellung ihrer langfristigen Lebensfähigkeit“, warnte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia am Dienstag in Brüssel in einer Erklärung.

Bereits seit Monaten prüft die Kommission die Restrukturierungspläne der beiden Landesbanken, die von der Finanzkrise schwer getroffen wurden. In der Krise hatten die beiden Landesbanken milliardenschwere Garantien und Finanzspritzen vom Staat erhalten. Entscheidend ist nach Worten des Kommissars, dass die Institute langfristig auf eigenen Beinen stehen können, die Lasten fair verteilt werden und der Wettbewerb so wenig wie nötig eingeschränkt wird. Dies müsse auch für eine Fusion gelten.

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Die geplante Fusion von WestLB und BayernLB muss von den Kartellbehörden genehmigt werden - das können die nationalen Behörden oder die EU-Kommission sein. Falls der Jahresumsatz des fusionierten Unternehmens eine bestimmte Schwelle überschreitet, ist die EU-Kommission zuständig. Unterhalb dieser Grenze befassen sich die nationalen Behörden mit dem Fall, die aber - zum Beispiel auf Anfrage der Unternehmen oder der nationalen Behörden - den Fall nach Brüssel verweisen können. “Wir setzen unsere Untersuchung der Staatsbeihilfen fort, egal ob die Fusion auf nationaler Ebene oder auf EU-Ebene zur Prüfung angemeldet wird“, teilte die Kommission mit.

Die beiden Landesbanken hatten am Vortag bekanntgegeben, dass sie ein Zusammengehen prüfen. Bis zum Jahresende wollen sie Möglichkeiten für eine gemeinsame Universalbank ausloten. Damit kommt Bewegung in den Landesbanken-Sektor, für den seit Jahren eine Neuordnung angemahnt wird.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Zweifel an der Reformfähigkeit, sinkende Devisenreserven und vor allem das Schuldenrisiko: Die Ratingexperten von Moody's nennen viele Gründe, warum sie Chinas Bonität …
Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Wiesbaden (dpa) - Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom bescheren der Bauindustrie weiter prall gefüllte Auftragsbücher. Im März wuchs das Ordervolumen im …
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut wenig von der Stelle bewegt. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt lustlose Entwicklung an.
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle

Kommentare