+
Horst Seehofer

Landesbanken-Pläne: Widerstand aus Bayern

München - Die Pläne zur Neuordnung der deutschen Landesbanken stoßen in Bayern auf Widerstand.

Der Freistaat sei an dem Gespräch der Ministerpräsidenten mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück ( SPD ) am Vortag in Berlin nicht beteiligt gewesen, erklärte Ministerpräsident Horst Seehofer ( CSU ) am Freitag in München . Die dort gemachten “Vorschläge“ werde man daher zunächst bewerten. “Dabei darf keine Option ausgeschlossen sein“, erklärte Seehofer.

Den für den Abschluss der Restrukturierung genannten Termin 31. Dezember 2010 lehne Bayern ab. Solche “unrealistischen Terminfestsetzungen“ seien nicht hilfreich. Bei dem Treffen hatten sich die Länder am Vortag auf einen Umbau des maroden öffentlich-rechtlichen Landesbankensektors bis Ende 2010 verständigt. Ziel sind effizientere Strukturen und neue Geschäftsmodelle.

Mit der Grundsatzeinigung und einer Sanierungszusage wurden die Voraussetzungen für staatliche Hilfen zur Auslagerung von Risikopapieren und ganzer Geschäftsfelder aus den derzeit noch sieben Landesbanken geschaffen. Ein Gesetzentwurf für ein “Bad-Bank“-Modell der Landesbanken soll voraussichtlich bereits nächsten Mittwoch vom Bundeskabinett verabschiedet werden. Geplant ist eine Anstalt, in die Papiere und Geschäfte ausgelagert werden können.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers ( CDU ) hatte nach dem Spitzentreffen von einem “politischen Durchbruch“ gesprochen. Seehofer bekräftigte am Freitag , Bayern werde alle Optionen zur Zukunft seiner Landesbank umfassend untersuchen. “Privatisierungslösungen für einzelne Landesbanken müssen gleichberechtigt neben Fusionsüberlegungen stehen, die Bayern kritisch bewertet“, erklärte der CSU -Chef. Außerdem sei eine enge Abstimmung mit der EU -Kommission erforderlich.

Der Freistaat ist Hauptgesellschafter der angeschlagenen Bayern LB , die durch Fehlspekulationen auf dem US-Hypothekenmarkt in die Krise geraten war. Die zweitgrößte deutsche Landesbank musste vom Freistaat mit zehn Milliarden Euro gestützt werden. Die EU-Kommission prüft derzeit das Restrukturierungskonzept für die Bank, das eine deutliche Schrumpfkur und den Abbau tausender Arbeitsplätze vorsieht. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.