Landgericht verurteilt Commerzbank

Frankfurt/Main - Das Landgericht Frankfurt am Main hat die Commerzbank nach Angaben einer Anwaltskanzlei wegen fehlerhafter Anlageberatung verurteilt. Der Anleger erhält über 200.000 Euro Schadensersatz.

Das Kreditinstitut muss dem Anleger 209.000 Euro Schadenersatz zahlen. Das Landgericht bestätigte dies auf Anfrage. Es ging um zwei Medienfonds.

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Nach Ansicht der Rechtsanwälte des geschädigten Anlegers, Nieding + Barth, hatte die Commerzbank ihren Kunden nicht ausreichend über Abschlussprämien informiert, die an die Bank geflossen waren. „Wir prüfen die schriftliche Urteilsbegründung und behalten uns vor, Berufung einzulegen“, sagte ein Sprecher der Commerzbank.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu
Dublin (dpa) - Europas größter Billigflieger Ryanair hat im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz des harten Preiskampfes zwischen den Airlines weiter zugelegt.
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu
Wiederwahl und Abschied: Piëch beim Porsche-Aktionärstreff?
Jahrzehntelang war er eine, vielleicht sogar die prägende Figur in der deutschen Autobranche: Ferdinand Piëch. Der Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Entwicklers …
Wiederwahl und Abschied: Piëch beim Porsche-Aktionärstreff?
Kommentar: Nicht zukunftsweisend
Die EU will härtere Strafen und strengere Regeln für die Autoindustrie - dabei weisen auch sie nicht in die Zukunft, sagt Merkur-Autor Martin Prem. Ein Kommentar.
Kommentar: Nicht zukunftsweisend
Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
Alfred Gaffal ist als Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft wiedergewählt worden. Bei seiner Festrede bekam er Kontra.
Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel

Kommentare