Landwirte bekommen für Milch mehr Geld

Neuenkirchen - Dank einer gestiegenen Weltmarktnachfrage nach deutschen Milchprodukten bekommen die Milchviehhalter mehr Geld.

In Nordrhein-Westfalen sei das Auszahlungsgeld der Molkereien im ersten Halbjahr 2014 von durchschnittlich gut 33 auf 40 Cent je Kilogramm Rohmilch gestiegen, teilte die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen am Mittwoch in Neuenkirchen mit. Auf der anderen Seite müssten die Milchbauern aber auch massiv höhere Kosten unter anderem für Energie und Futter verkraften. Der Markt in Deutschland sei gesättigt. Die bundesweite Produktion von Milcherzeugnissen sei dank der Exporte um 1,9 Prozent gestiegen. Rund 20 Prozent der Rohmilch aus NRW flössen beispielsweise in Form von Käse ins Ausland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Kritik an Dobrindts Roboterauto-Gesetz - zu unpräzise
München - Der Bund will den Weg in die Zukunft des Roboterautos ebnen. Doch der Teufel steckt im Detail: Das autonome Fahren wirft versicherungsrechtliche Fragen auf - …
Kritik an Dobrindts Roboterauto-Gesetz - zu unpräzise

Kommentare