120 Millionen Euro

LBBW will von Ex-Managern Schadenersatz

Stuttgart - Von drei früheren Managern fordert die Landesbank Baden-Württemberg 120 Millionen Euro Schadenersatz. Das bestätigte ein LBBW-Sprecher.

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) fordert von drei früheren Managern 120 Millionen Euro Schadenersatz. Eine entsprechende Zivilklage ist beim Landgericht anhängig, sagte ein LBBW-Sprecher am Freitag und bestätigte damit Informationen der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstag). Weiter kommentieren wollte er die Klage jedoch nicht. Dem Blatt zufolge richtet sie sich gegen den früheren Vorsitzenden der Geschäftsführung der Tochter LBBW Immobilien Management GmbH und zwei einstige Co-Geschäftsführer. Einer der Männer muss sich demnach bereits wegen Untreue vor dem Landgericht Stuttgart verantworten. In dem Prozess geht es ebenso wie in der Zivilklage um Immobilienprojekte in Rumänien, bei denen die Verantwortlichen mehrere Millionen Euro versenkt haben sollen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare