+
Am günstigsten ist die Lebenshaltungskosten in Bulgarien: Hier mussten die Verbraucher für den Erwerb eines repräsentativen Warenkorbs weniger als halb so viel zahlen wie im Durchschnitt aller Mitgliedstaaten. Foto: Sebastian Kahnert

Bulgarien am günstigsten

Leben in Deutschland günstiger als im EU-Schnitt

Wiesbaden - Verbraucher in Deutschland bekommen mehr für ihren Euro als im EU-Schnitt. Das Preisniveau für die privaten Konsumausgaben lag im vergangenen Jahr um 0,2 Prozent unterhalb des Durchschnitts der 28 Mitgliedstaaten, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Im Jahr zuvor hatte es noch leicht darüber gelegen. Ein Grund für den Rückgang könnte nach Angaben der Statistiker die Euro-Schwäche gegenüber dem britischen Pfund sein.

Wie schon in der Vergangenheit war das Preisniveau in den meisten direkten Nachbarstaaten höher. Innerhalb der EU war es erneut in Dänemark am teuersten (plus 36,8 Prozent), gefolgt vom Großbritannien (plus 31,3 Prozent) und Irland (plus 22,5 Prozent). Noch tiefer mussten die Verbraucher in den Nicht-Euro-Staaten Schweiz (plus 63,3 Prozent) und Norwegen (plus 37,2 Prozent) in die Tasche greifen.

Am günstigsten ist die Lebenshaltungskosten in Bulgarien: Hier mussten die Verbraucher für den Erwerb eines repräsentativen Warenkorbs weniger als halb so viel zahlen wie im Durchschnitt aller Mitgliedstaaten.

dpa

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unglaublich: Lidl verkauft in Zukunft auch Cannabis
Neben Alkohol und Zigaretten findet man zukünftig auch noch andere berauschende Mittel in den Regalen von Lidl. Der Discounter-Riese bietet jetzt auch Cannabis-Produkte …
Unglaublich: Lidl verkauft in Zukunft auch Cannabis
Irischer Spielwarenhändler kauft deutsche Toys-R-Us-Läden
Der Schriftzug Toys R Us wird verschwinden, die fast 100 Spielzeugläden des einstigen US-Giganten im deutschsprachigen Raum sollen aber unter der Regie eines neuen …
Irischer Spielwarenhändler kauft deutsche Toys-R-Us-Läden
Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
Autounfälle sind immer ärgerlich, auch wenn sie glimpflich ausgehen. Und ganz grundsätzlichen Ärger darum gibt es nun auch zwischen Versicherungen und Autoherstellern.
Allianz gegen Autobranche: Treuhänder soll Unfalldaten hüten
Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter

Kommentare