Lebensmittelbranche: Biokraftstoffe machen Bier und Brot teuer

Berlin - Die deutsche Lebensmittelindustrie schlägt Alarm: Die Förderung von Kraftstoffen aus Pflanzen mache Brot, Bier und Margarine immer teurer, kritisierten drei Branchenverbände am Mittwoch in Berlin.

 Der Deutsche Brauer-Bund und der Zentralverband des Bäckerhandwerks halten weitere Preiserhöhungen für ihre Produkte in nächster Zeit für möglich. Der Verband der Deutschen Margarineindustrie erwartet für die Verbraucher einen Preisaufschlag von bis zu 25 Prozent. Rapsöl ist der Hauptrohstoff von Margarine.

Der Preis für einen 500-Gramm-Becher Marken-Margarine, der momentan bei 1,20 Euro liege, dürfte demnächst um 10 bis 30 Cent steigen, sagte Verbandspräsident Hubertus Rau. Seit dem Jahr 2000 hätten sich die Preise für die wichtigsten Öle und Fette fast verfünffacht. Bei Getreide und Pflanzenöl sei ein Drittel des Preisauftriebs auf die staatliche Förderung von Agrarrohstoffen zurückzuführen.

Die drei Branchenverbände riefen die Bundesregierung auf, die Subventionen für Biokraftstoffe einzustellen. Von der EU-Kommission forderten sie, die Quote für die Beimischung von Biosprit in herkömmlichen Kraftstoff abzuschaffen. Die Äcker müssten dem Anbau von Lebensmitteln vorbehalten bleiben, nicht nur, um einen weiteren Preisauftrieb zu vermeiden, sondern auch, um die weltweite Lebensmittelversorgung nicht zu gefährden. Bäckerhandwerkspräsident Peter Becker sagte, die Weltbevölkerung steige jährlich um 80 Millionen Menschen. Deren Versorgung mit Nahrung müsse Priorität haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

RBB: Weitere 770 Millionen Euro für BER notwendig
Berlin (dpa) - Für den neuen Hauptstadtflughafen werden nach Informationen des RBB rund 770 Millionen Euro zusätzlich benötigt.
RBB: Weitere 770 Millionen Euro für BER notwendig
Post-Tarifstreit: Warnstreiks in neun Bundesländern
Bonn (dpa) - Wer auf Briefe oder Pakete wartet, könnte mancherorts in Deutschland vorerst enttäuscht werden: Im Tarifstreit bei der Post hat die Gewerkschaft Verdi …
Post-Tarifstreit: Warnstreiks in neun Bundesländern
Hammer bei AirBnB: Mit dieser Strategie will der Unterkunfts-Riese den Markt aufmischen
Der Unterkunften-Vermittler AirBnb will sein Geschäft mit Hotelangeboten und Luxusreisen ausbauen. Bis zum Jahr 2028 wurden ambitionierte Ziele ausgegeben.
Hammer bei AirBnB: Mit dieser Strategie will der Unterkunfts-Riese den Markt aufmischen
China übernimmt Kontrolle bei Versicherungsriesen Anbang
Über Jahre war der Kaufrausch chinesischer Firmen im Ausland nicht zu stoppen. Auch der Anbang-Konzern griff beherzt zu - und übernahm sich offensichtlich deutlich. …
China übernimmt Kontrolle bei Versicherungsriesen Anbang

Kommentare