+
Die Verbraucher können auf weiter sinkende Lebensmittelpreise hoffen.

Lebensmittelpreise könnten weiter sinken

Berlin - Die Verbraucher können auf weiter sinkende Lebensmittelpreise hoffen. Der Grund: Der ruinöse Preiskampf im Einzelhandel scheint kein Ende zu nehmen. Die Zahlen:

Die Wirtschaft klagt über einen ungebremst scharfen Wettbewerb. “Der ruinöse Preiskampf im Lebensmitteleinzelhandel scheint kein Ende zu nehmen“, kritisierte die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie am Donnerstag in Berlin.

Die Verkaufspreise gingen im ersten Halbjahr voraussichtlich um 1,6 Prozent zurück. In vielen mittelständischen Unternehmen sei die Ertragsdecke dünn geworden. Der Branchenumsatz blieb von Januar bis Juni aber fast stabil. Die 535 000 Arbeitsplätze hätten erhalten werden können. Im Aufwind sind die Exporte: Der Ausfuhranteil stieg von 17 Prozent (2000) auf 26,4 Prozent (2010).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax startet vorsichtig in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt sind die Anleger vorsichtig in die neue Handelswoche gestartet.
Dax startet vorsichtig in die Woche
Die meisten Erwachsenen leben von ihrer Arbeit
Wiesbaden (dpa) - In Deutschland steigt die Zahl der Menschen, die mit ihrem Job ihren Lebensunterhalt bestreiten. Im vergangenen Jahr traf das auf 72 Prozent der …
Die meisten Erwachsenen leben von ihrer Arbeit
Deutlich mehr Zigaretten versteuert
Wiesbaden (dpa) - Im zweiten Quartal dieses Jahres sind deutlich mehr Zigaretten und andere Tabakwaren versteuert worden als ein Jahr zuvor. Die Hersteller meldeten …
Deutlich mehr Zigaretten versteuert
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.