+
Ein ehemaliger Lehman-Broker ist zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden.

Lehman-Broker muss gemeinnützig arbeiten

New York - Ein ehemaliger Wertpapiermakler der Lehman Brothers ist wegen der Beteiligung an Insider-Handel zu 2.000 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden.

Der Broker Frederick Bowers bekannte sich schuldig, sich mit anderen zum Anlagebetrug verabredet zu haben. Richter George Daniels setzte am Mittwoch in New York außerdem eine Geldstrafe von 15.000 Dollar und einen Pfändungsbetrag von 12.000 Dollar fest.

Lesen Sie auch:

Lehman-Geschädigte demonstrieren

Bowers arbeitete nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit einem anderen Lehman-Broker zusammen, der von seiner in der PR -Branche tätigen Frau Hinweise auf bevorstehende Firmenzusammenschlüsse erhielt. Mit dem Konkurs der Lehman Brothers nahm vor einem Jahr die internationale Finanzkrise ihren Lauf.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Roboterwagen-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber
Mountain View - Bahnt sich im Wettlauf um die Entwicklung selbstfahrender Autos eine Welle von Klagen an? Mit der Google-Schwester Waymo wirft nun schon die zweite Firma …
Streit um Roboterwagen-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Rüsselsheim (dpa) - Die Betriebsräte von Opel/Vauxhall wollen gemeinsam mit ihren Kollegen bei PSA für gute Bedingungen bei der geplanten Übernahme des Auto-Herstellers …
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Kommentar zu Krankenkassen: Stabile Zusatzbeiträge 
Die Krankenkassen melden einen Überschuss von 1,4 Milliarden Euro. Die Auswirkungen für die Versicherten kommentiert Sebastian Horsch, Redakteur des Münchner Merkur.
Kommentar zu Krankenkassen: Stabile Zusatzbeiträge 
Volkswagen vor Reform des Vergütungssystems für Top-Manager
Die VW-Führungsspitze soll künftig weniger verdienen. Darüber berät der Aufsichtsrat. Auch Audi-Chef Stadler und dessen Rolle im Dieselskandal dürfte ein Thema werden - …
Volkswagen vor Reform des Vergütungssystems für Top-Manager

Kommentare