Leichtes Plus für Tourismusbranche

Wiesbaden - Die deutsche Tourismusbranche macht nach dem Krisenjahr 2009 weiter Boden gut. Die Zahl der Übernachtungen stieg an.

Im Februar 2010 wurden nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Deutschland 21,1 Millionen Gästeübernachtungen gezählt. Das waren nach Angaben der Wiesbadener Behörde vom Freitag zwei Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auch im Januar hatte es in Beherbergungsstätten mit mindestens neun Betten und auf Campingplätzen zum Vorjahresmonat ein Plus von zwei Prozent gegeben.

17,4 Millionen Übernachtungen im Februar entfielen auf inländische Gäste - ein Plus von zwei Prozent zum Vorjahresmonat. Noch deutlicher fiel der Zuwachs bei den Gästen aus dem Ausland auf: 3,7 Millionen Übernachtungen bedeuteten sechs Prozent Plus. Im Krisenjahr 2009 war die Nachfrage aus dem Ausland gesunken. Doch weil es etwas mehr Gäste aus dem Inland gab, blieb die Gesamtzahl aller Übernachtungen mit rund 369 Millionen fast konstant.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Drohende Jobverluste bei Air Berlin
Die Spannung steigt bei Air Berlin - und ebenso die Befürchtungen vieler Beschäftigter. In den kommenden Tagen wird über den Verkauf entschieden. Wer bekommt den …
Drohende Jobverluste bei Air Berlin
Deutschland verpasst EU-Ziel für erneuerbare Energien
Ökostrom stärker fördern, den Ausbau deckeln oder alles dem Markt überlassen? Darüber streiten Experten und Parteien. Der Bundesverband Erneuerbare Energien warnt kurz …
Deutschland verpasst EU-Ziel für erneuerbare Energien

Kommentare