BMW: Flexiblere Arbeitszeiten für Leiharbeiter

München - BMW hat die Grundlage zum Abbau der Leiharbeit geschaffen. Darauf einigten sich der Vorstand und die Arbeitnehmervertretung.

Vorstand und Arbeitnehmervertretung schlossen jetzt eine Vereinbarung für flexiblere Arbeitszeiten, wie ein BMW-Sprecher am Mittwoch auf Anfrage bestätigte. Damit könnten Unternehmenserfolg und Arbeitsplätze auch bei größeren Marktschwankungen langfristig gesichert werden. Aus Arbeitnehmerkreisen hieß es, BMW wolle im Gegenzug 3000 der 12 000 Leiharbeiter fest einstellen. Dazu äußerte sich der Sprecher des Autokonzerns nicht. Der BMW-Aufsichtsrat tagt noch bis Donnerstagnachmittag.

IG Metall und Betriebsrat hatten BMW ausufernde Leiharbeit und Lohndumping vorgeworfen, in Leipzig wurde der Streit sogar vor Gericht ausgetragen. Nach der jetzt getroffenen Vereinbarung kann BMW Auftragsspitzen oder Einbrüche auch mit festangestellten Mitarbeitern besser abfedern. Zum Beispiel könnten Schichten und Pausen verkürzt oder verlängert und Arbeitszeitkonten besser genutzt werden, um die Produktion der Nachfrage kurzfristig flexibler anzupassen, erklärte der BMW-Sprecher. Der Autokonzern beschäftigt in Deutschland mehr als 70 000 festangestellte Mitarbeiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare