1. Startseite
  2. Wirtschaft

Stadt München rüstet Lehrer auf - 10.000 Rechner für Pädagogen 

Erstellt:

Von: Thomas Schmidtutz

Kommentare

Klassenzimmer: Der Unterricht im Homeschooling ist häufig bereits an leistungsfähiger Hardware gescheitert.
Klassenzimmer: Der Unterricht im Homeschooling ist häufig bereits an leistungsfähiger Hardware gescheitert. © David Inderlied/dpa

Die Corona-Pandemie hat beim eklatante Mängel offenbart. Dazu gehörten auch das Homeschooling. Vielfach fehlte es schlicht an leistungsfähigen PCs bei den Lehrern. Die Stadt München will jetzt Abhilfe schaffen.

München – Der PC-Hersteller Lenovo hat den Zuschlag für einen PC-Großauftrag an Münchner Schulen erhalten. Nach den Plänen sollen bis zum Beginn des neuen Schuljahrs insgesamt 10.000 Lehrer an städtischen Schulen Notebooks und sogenannte Convertibles – also Klapp-Notebooks mit Touchscreen - erhalten. Der Auftrag gilt als die bislang größte Order an Schulen in Deutschland. Die Rechner sind mit LTE-Modulen für den Internet-Zugang ausgerüstet. Zudem sollen 50 Schulen in der Landeshauptstadt mit WLAN sowie 2000 LTE-Routern ausgerüstet werden, um schnelle Internet-Zugänge zu ermöglichen.

Bei der Ausrüstung der Lehrer an den städtischen Grund-, Haupt-, Realschulen und Gymnasien sowie Berufsschulen arbeitet Lenovo mit Computacenter zusammen. Das Systemhaus kümmert sich um das Aufspielen der nötigen Software sowie die Auslieferung der Rechner (Thinkpad 14s, X13 Yoga) an die Schulen.

CO2-Neutralität habe bei der Entscheidung zugunsten von Lenovo eine wichtige Rolle gespielt, teilten Lenovo und die Stadt München in einer gemeinsamen Presseerklärung zum offiziellen Start des Roll-outs am Mittwoch mit. Lenovo setzt bei der Produktion an seinen Fertigungsstandorten nach eigenen Angaben stark auf Solarenergie. Außerdem können Kunden bei Lenovo auf Wunsch auch Zertifikate zum CO2-Ausgleich erwerben.

Auch interessant

Kommentare