+
Der Kabelspezialist hatte bereits im März einen Stellenabbau angekündigt, zu dem Zeitpunkt aber noch keine Details genannt. Foto: Daniel Karmann

Leoni streicht 1100 Stellen in Bordnetz-Sparte

Nürnberg (dpa) - Der Autozulieferer Leoni reagiert auf die Probleme in seiner Bordnetz-Sparte und streicht dort noch in diesem Jahr 1100 Jobs. Der Stellenabbau sei Teil einer Neuaufstellung des Geschäftsbereichs, teilte das Unternehmen in Nürnberg mit.

In Deutschland fallen demnach rund 70 Arbeitsplätze weg. Der Kabelspezialist hatte bereits im März einen Stellenabbau angekündigt, zu dem Zeitpunkt aber noch keine Details genannt.

Im laufenden Jahr profitiere Leoni beim Ergebnis kaum davon, und es komme zu hohen Einmalbelastungen, hieß es in der Mitteilung. Ab 2017 solle durch den Umbau die Rendite dauerhaft gesteigert werden. Daraus ergebe sich künftig ein Plus von etwa 30 Millionen Euro im Jahr, bezogen auf das Ergebnis vor Zinsen und Steuern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rekordgewinne stärken Bayer zum Aktionärstreffen den Rücken
Wenn es ums Geldverdienen geht, ist Bayer derzeit kaum zu übertreffen. Mit einem Milliarden-Rekordgewinn trumpft der Konzern Anfang 2017 auf. Das dürfte Vorstandschef …
Rekordgewinne stärken Bayer zum Aktionärstreffen den Rücken
Triebwerksärger bremst Airbus 2017
Airbus muss sich mit verschiedenen Technik-Problemen herumschlagen. Der Gewinn legte zuletzt zwar zu - das lag aber vor allem an einem Sonderfaktor.
Triebwerksärger bremst Airbus 2017
Mittelstandsentlastung bei Steuern und Bürokratie
Berlin (dpa) - Kleinere Unternehmen in Deutschland werden steuerlich etwas entlastet. Sie können künftig höhere Kosten für kleinere Anschaffungen sofort beim Fiskus …
Mittelstandsentlastung bei Steuern und Bürokratie
Überraschend gute Zahlen bei Lufthansa 
Frankfurt/Main - Gute Geschäfte mit Fracht und Wartung haben der Lufthansa im gewöhnlich schwierigen ersten Quartal überraschend gute Zahlen beschert. Ob das weiter so …
Überraschend gute Zahlen bei Lufthansa 

Kommentare