Die letzte Sitzung mit Alan Greenspan

- Washington - Der langjährige Chef der US-Notenbank, Alan Greenspan, leitete in Washington zum letzten Mal eine Zinssitzung. Greenspan tritt nach mehr als 18 Jahren im Amt ab. Greenspan (79) gilt als einer der einflussreichsten Notenbankchefs aller Zeiten (wir berichteten in unserer gestrigen Ausgaben ausführlich). Sein Nachfolger ist der ehemalige Princeton-Professor und Wirtschaftsberater des Präsidenten, Ben Bernanke (52). Bernanke gilt im Gegensatz zu Greenspan als Freund großer Klarheit. So hat er sich mehrfach für ein klares Inflationsziel stark gemacht.

Volkswirte rechnen in Greenspans letzter Sitzung mit einer weiteren Anhebung der Leitzinsen um 0,25 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent. Es wäre die 14. Erhöhung in Folge. Zwar ist die US-Wirtschaft im 4. Quartal überraschend nur um 1,1 Prozent auf Jahresrate gewachsen, die wieder anziehenden Ölpreise gelten jedoch als Inflationsrisiko.

In der Euro-Zone liegen die Leitzinsen bei 2,25 Prozent. Auch hier hatte es zuletzt einen Zinsschritt von 0,25 Prozent gegeben. Die nächste Erhöhung gilt unter Bankexperten als ausgemacht, unklar ist der Termin. Viele spekulieren auf eine Zinserhöhung im März.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Salmonellen-Alarm: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny & Co.
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte betroffen sind - und welche Produkte.
Salmonellen-Alarm: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny & Co.
Teures Deutschland? Hohe Preisunterschiede in Europa
Das Leben in Deutschland ist teurer als im EU-Schnitt. Doch bei Reisen zeigt sich rasch: In vielen anderen Ländern ist das Preisniveau noch höher.
Teures Deutschland? Hohe Preisunterschiede in Europa
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt
München (dpa) - BMW ruft 11 700 Dieselautos mit unzureichender Abgasreinigung jetzt in die Werkstatt. Das Kraftfahrtbundesamt habe das Software-Update genehmigt, die …
BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt
BMW ruft tausende Autos in Werkstatt - diese Fahrzeuge sind betroffen
BMW ruft 11 700 Dieselautos mit unzureichender Abgasreinigung jetzt in die Werkstatt.
BMW ruft tausende Autos in Werkstatt - diese Fahrzeuge sind betroffen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.