Erster Termin

Libor-Händler und Deutsche Bank verhandeln

Frankfurt/Main - Der erste Termin beim Güterichter steht heute für die Libor-Händler und die Deutsche Bank an. Ob die Verhandlungen bis zum September erfolgreich sein werden, ist noch offen.

Im Streit um den Rauswurf von vier Libor-Händlern der Deutschen Bank haben am Dienstag die Vergleichsverhandlungen begonnen. „Wir haben heute den ersten Gesprächstermin mit dem Güterichter“, sagte der Anwalt der Händler, Peter Rölz, der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit einen Bericht des „Handelsblattes“ (Dienstag). Vorsorglich habe das Landesarbeitsgericht in Frankfurt diesen Mittwoch als Puffer für die Gespräche vorgesehen, sagte Rölz. Die Deutsche Bank wollte sich auf Nachfrage nicht zu dem laufenden Verfahren äußern. Das Gericht war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Das Landesarbeitsgericht hatte am 18. Juli eine Frist bis zum 19. September gesetzt, um unter Moderation eines Richters eine Lösung zu finden. Scheitert das Güterichterverfahren, wird das Gericht am 19. September erneut über die Klage der Händler gegen ihre fristlose Entlassung verhandeln (Az.: 14 Sa 1328/13 bis 14 Sa 1331/13).

Die vier Mitarbeiter waren über Jahre an der Festsetzung der Referenzzinssätze Euribor und Libor beteiligt. Die Bank wirft den Männern vor, sich per Chat und E-Mail verbotenerweise auch mit Derivate-Händlern im eigenen Haus ausgetauscht zu haben. Das Arbeitsgericht Frankfurt hatte geurteilt, die fristlosen Kündigungen seien „unverhältnismäßig“. In der Bank habe es zu dem Bereich damals keine konkreten Richtlinien und Kontrollen gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie eine wirklich lustige Entdeckung
Da hat ein Aldi-Mitarbeiter wohl etwas geschlafen, denn eine Kundin hat am Tiefkühlregal eine lustige Entdeckung gemacht und es bei Facebook gepostet. 
Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie eine wirklich lustige Entdeckung
Dax-Anleger schnaufen nach Gewinnserie durch
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist nach fünf Gewinntagen in Folge leicht ins Minus gerutscht. Der Deutsche Leitindex fiel um 0,29 Prozent auf 12 728,90 Punkte.
Dax-Anleger schnaufen nach Gewinnserie durch
Ikea verschärft sein Rückgaberecht weiter
Berlin (dpa) - Der Möbelhändler Ikea verschärft in Deutschland erneut sein Rückgaberecht.
Ikea verschärft sein Rückgaberecht weiter
Regeln verschärft: Diese Falschmeldungen will Facebook künftig löschen
Facebook hat auf die Kritik am Umgang mit Falschmeldungen reagiert und will seine Regeln verschärfen. So soll verhindert werden, dass Konflikte angeheizt werden.
Regeln verschärft: Diese Falschmeldungen will Facebook künftig löschen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.