+
Lidl baut Filialen um und löst damit ein nerviges Problem der Kunden.

Das freut alle Kunden

Lidl baut Filialen um und löst damit ein nerviges Problem

  • schließen

Der Discounter Lidl baut seine Läden um, um den Kunden den Einkauf zu erleichtern. Gerade beim Thema Aktionsartikel.

Lidl bietet regelmäßig Angebote in seinen Filialen an. Viele Kunden bemängeln jedoch die Übersichtlichkeit und sofortige Auffindbarkeit der wöchentlichen Aktionsartikel. Dafür hat Lidl nun eine Lösung und sagt seit diesem Jahr „Schluss mit dem Durcheinander an Wühltischen“. Das teilte der Discounter auf Nachfrage dem Business Insider mit.

Lesen Sie auch:  Lidl-Großauftrag für BMW

„Wir legen großen Wert darauf, unseren Kunden einen angenehmen und einfachen Einkauf zu ermöglich. Daher richten wir den Aufbau und die Anordnung der Produkte in unseren Filialen an den Bedürfnissen und Gewohnheiten der Kunden aus“, erklärt ein Sprecher des Discounters gegenüber Business Insider weiter. „Unsere wechselnden Aktionssortimente sind so platziert, dass wir für die Kunden eine gute Sichtbarkeit und Übersichtlichkeit erreichen.“

Produkt bekommen, obwohl es ausverkauft ist

Ein fester Standort für die Artikel und deutliche Hinweise auf Schildern sollen für Ordnung in den Filialen sorgen.

Lesen Sie auch: Lidl verkündet Mega-Veränderung bei Fleisch

Künftig will Lidl zudem vorbeugen: „Ist die Ware in den Filialen nicht mehr verfügbar, erhält der Kunde einen Code, mit dem er sie im Lidl-Onlineshop versandkostenfrei bestellen kann“, so die Pressestelle. Auch beim Kundenservice sei dieser Code zu erhalten.

Auch interessant: Ertappt! In diesem Aldi gibt es Produkte, die andere Kunden vergeblich suchen

mke, Video: Glomex


*merkur.de und tz.de gehört zum bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ikea verschärft sein Rückgaberecht weiter
Berlin (dpa) - Der Möbelhändler Ikea verschärft in Deutschland erneut sein Rückgaberecht.
Ikea verschärft sein Rückgaberecht weiter
Regeln verschärft: Diese Falschmeldungen will Facebook künftig löschen
Facebook hat auf die Kritik am Umgang mit Falschmeldungen reagiert und will seine Regeln verschärfen. So soll verhindert werden, dass Konflikte angeheizt werden.
Regeln verschärft: Diese Falschmeldungen will Facebook künftig löschen
Aldi-Mitarbeiterin verrät: „Das wird von uns jede Stunde erwartet“
Jeder Discounter-Einkauf endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer behandelt und gibt es Tempo-Vorgaben? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin packt aus.
Aldi-Mitarbeiterin verrät: „Das wird von uns jede Stunde erwartet“
SAP-Geschäfte laufen dank starkem Cloud-Geschäft rund
Die Cloud zahlt sich aus für SAP: Das Geschäft mit Mietsoftware im Internet wächst rasant, spült viel Geld in die Kasse und stimmt den Walldorfer Softwarekonzern noch …
SAP-Geschäfte laufen dank starkem Cloud-Geschäft rund

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.