+
Immer mehr Discounter drängen in die Textil-Branche. Lidl platziert seinen neuen Store in Hamburg neben Haute-Couture.

Revolutionäres Konzept

Neben Prada und Chanel: Lidl eröffnet Luxus-Boutique

Hamburg - Nach Aldi will nun auch Lidl mit Premiummode punkten. Ein Pop-Up-Store auf Hamburgs Fashion-Boulevard soll den Absatz ankurbeln.

Einsame Schaufensterpuppen hinter großen Glasscheiben. Hier und da ein stylischer Deko-Artikel. Der Verkaufsbereich ist betont schlicht gehalten. Nichts erinnert an die hektische Wühltisch-Atmosphäre der gewöhnlichen Lidl-Supermärkte.

Und doch sind die Produkte die selben. Zumindest fast: Nachdem Aldi im Frühjahr eine Kollektion der Designerin Jette Joop vorstellte, die innerhalb kürzester Zeit ausverkauft war, steigt Erzrivale Lidl nun ein ins Geschäft mit hochwertiger Luxus-Mode.

Am 8. September eröffnet Lidl am Neuen Wall – Hamburgs erster Adresse für Luxus‐ und Designermarken – einen Pop‐up‐Store und präsentiert dort erstmalig eine Premium‐Kollektion seiner Modelinie Esmara. Laut einer Pressemitteilung setzt Lidl dabei vor allem auf hochwertige Materialien wie Kaschmir oder feine Baumwolle, die zu gewohnt erschwinglichen Preisen erstanden werden können. Aber aufgepasst: Am 17. September ist der Zauber schon wieder vorbei, denn es handelt sich eben um einen "Pop-Up-Store", der nach kurzer Zeit wieder seine Pforten schließt. Anschließend wandern die Klamotten zurück in die altbekannten Lidl-Filialen und in den Online-Shop des Discounters.

Laut dem Handelsblatt bringt Konkurrent Aldi am 26. September schon seine zweite Luxus-Kollektion in die Läden. Nach Angaben des Handelsblatts liegen die beiden Lebensmittelriesen Lidlund Aldi auf den Plätzen 8 und 9 im Ranking der größten Textilhändler Deutschlands.

Zum Pre-Opening im Lidl-Pop-Up-Store erschienen Models und Promis, wie Rebecca Mir und Lilly Becker, die die Kleider noch vor Verkaufsstart bewundern durften. Ob sie selbst zu Kunden des neuerlichen Premium-Modelabels werden, ist jedoch fraglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen
Berlin - Bei den Opel-Gesprächen zwischen dem Autobauer PSA Peugeot-Citroën und der Bundesregierung gibt es noch keine wasserdichten Verpflichtungen der Franzosen, was …
Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen
Dax-Chefs meiden Kurznachrichtendienst Twitter
Die Bedeutung sozialer Medien haben Großkonzerne in Deutschland in ihrer Öffentlichkeitsarbeit längst erfasst. Doch in allen Vorstandsetagen ist das noch nicht …
Dax-Chefs meiden Kurznachrichtendienst Twitter
„Eine Provokation“: Zoff in der Fast-Food-Branche
München - Das Essen ist üppig, aber der Stundenlohn nicht gerade - in der Systemgastronomie rund um die großen Fast-Food-Ketten wird wieder um die Bezahlung gerungen. …
„Eine Provokation“: Zoff in der Fast-Food-Branche
Unerwünschte Kündigung: Dieses Urteil betrifft unzählige Bausparer
Seit 2015 bekommen viele Bausparer unerwünschte Post: Finanzinstitute kündigen ihnen den Bausparvertrag. Dürfen sie das? Diese Frage beschäftigt nun Deutschlands …
Unerwünschte Kündigung: Dieses Urteil betrifft unzählige Bausparer

Kommentare