Lidl plant weitere 1000 Filialen in Deutschland

Hamburg - Deutschlands zweitgrößter Discounter Lidl will weitere 1000 Märkte in der Bundesrepublik eröffnen. Das sagte der Chef der Lidl-Mutter Schwarz-Gruppe, Klaus Gehrig, dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Damit käme Lidl auf 4000 Filialen und würde mit dem Erz-Rivalen Aldi in etwa gleichziehen. 2007 steigerte der Neckarsulmer Konzern, zu dem auch die Kaufland-Verbrauchermärkte zählen, den Umsatz Gehrig zufolge um 5,8 auf 50 Milliarden Euro.

Der Handelskonzern will zudem bald in den USA starten. Spätestens 2012 sollten dort die ersten Niederlassungen eröffnen, heißt es im neuen "Focus". "Wir bereiten uns zurzeit auf den Markteintritt vor, sagte Gehrig. Als nächsten Auslandsmarkt habe Lidl die Schweiz im Visier. Dort sollen "Focus" zufolge schon 2009 die ersten 80 Filialen entstehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare