+
Lidl ruft Tiefkühl-Fleischklopse von Tillman's zurück.

Metallfremdkörper gefunden

Lidl ruft Tiefkühl-Fleischklopse zurück

Berlin - Nach dem Fund von Metallfremdkörpern nimmt die Discounterkette Lidl tiefgefrorene Fleischklopse der Marke Gutknecht Köttbullar zurück.

Wie auf der Website Lebensmittelwarnung.de am Freitag mitgeteilt wurde, weitete der Hersteller Tillman's Convenience aus Weißenfels seinen Warenrückruf aus. Das Produkt werde jetzt unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum zurückgenommen. Zunächst war nur eine Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.10.2015 von dem Rückruf betroffen.

Aufgrund neuer Erkenntnisse könne nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Chargen von der Verunreinigung betroffen seien, erklärte das Unternehmen. Um jedes Risiko für die Verbraucher auszuschließen, würden jetzt alle 1000-Gramm-Packungen der tiefgefrorenen Gutknecht Köttbullar zurückgenommen. Wegen der möglichen Verletzungsgefahr sollten Kunden das Produkt nicht verzehren.

Lidl nahm das Produkt demnach bereits aus dem Verkauf. Wer die Klopse gekauft hat, kann sie in allen Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird den Angaben zufolge auch ohne Vorlage des Kassenzettels erstattet. Andere Produkte des Herstellers sind demnach nicht von dem Rückruf betroffen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
München (dpa) - Das Amtsgericht München hat den Vereinsstatus des ADAC bestätigt. Eine Löschung aus dem Vereinsregister werde abgelehnt, das Amtsermittlungsverfahren …
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Trumps Abschottungspolitik und der Brexit bereiten der deutschen Elektro-Industrie großes Kopfzerbrechen. Neben den Risiken gebe es aber auch Chancen, meint der …
Trotz US-Sorgen: Elektroindustrie erwartet Rekordumsatz
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Frankfurt/Main (dpa) - Großbritannien wird nach Einschätzung von Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer auch nach dem Urteil des obersten britischen Gerichts die EU …
Brexit-Urteil: Ökonom erwartet keine Kursänderung Londons
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Etihad-Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen Fluggesellschaften.
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare