Lidl wegen Lockvogelangeboten verurteilt

- Stuttgart - Der Discounter Lidl ist vom Oberlandesgericht Stuttgart wegen zweier Lockvogelangebote verurteilt worden. Für Angebote dürfe in hervorgehobener Weise nur geworben werden, wenn ausreichend Ware für mindestens zwei Tage vorrätig sei, teilte die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs mit.

Lidl hatte in Anzeigen einen Computerbildschirm und eine Funk-Tastatur angepriesen. In einer Filiale sei die Ware bereits um 9.00 Uhr verkauft gewesen, sagten die Wettbewerbshüter. Lidl habe eingewendet, dass der Kunde bei Discount-Werbung nicht mit einem lang anhaltenden Waren-Vorrat rechne. Einen klein gedruckten Hinweis auf einen möglicherweise schnellen Ausverkauf habe das Gericht nicht gelten lassen.

Der Discounter muss sich auch wegen des Verkaufs von Billig-Bahntickets im Mai vor Gericht verantworten. Lidl hatte die Dauer der Bahnticket-Aktion für zehn Tage angekündigt. Die Fahrkarten waren meist nach wenigen Stunden ausverkauft. Ein Urteil erwarten die Wettbewerbshüter zum Jahresende.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
Discount-Marktführer Aldi baut sein Online-Angebot weiter aus. Neben E-Books und Musik will der Billiganbieter auf seiner Online-Plattform aldilife.com ab Dienstag auch …
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
IW sieht drei Risiken für deutschen Immobilienmarkt
Seit Jahren gibt es wegen rasant steigender Preise Warnungen vor einer Immobilienblase in Deutschland. Das Institut der deutschen Wirtschaft hat in Teilbereichen des …
IW sieht drei Risiken für deutschen Immobilienmarkt
Microsoft startet Vorverkauf seiner neuen Konsole Xbox One X
Microsofts neues Konsolen-Modell Xbox One X können nun auch Nutzer in Deutschland vorbestellen.
Microsoft startet Vorverkauf seiner neuen Konsole Xbox One X
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Katar verweigert der staatlichen saudischen Fluggesellschaft nach deren Angaben bislang die Landeerlaubnis, um Pilger aus dem Emirat zur Hadsch-Wallfahrt nach Mekka zu …
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka

Kommentare