+
Im Rechtsstreit zwischen Haribo und Lindt haben die Gummibärchen des Bonner Herstellers auch die zweite Runde für sich entschieden.

Gummibärchen gewinnen zweite Runde

Lindt unterliegt Haribo im Schokobären-Streit

Berlin - Im Rechtsstreit zwischen Haribo und Lindt haben die Gummibärchen des Bonner Herstellers auch die zweite Runde für sich entschieden.

Eine Wettbewerbskammer des Kölner Landgerichts untersagte dem Schweizer Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli am Dienstag auf Antrag von Haribo, weiterhin ihren in Goldfolie eingewickelten Schokoladenbären zu verkaufen.

Das Gericht sah in der Gestaltung des Lindt-Teddys einen Verstoß gegen die von Haribo eingetragene Wortmarke „Goldbären“. Das Lindt-Produkt stelle nichts anderes als die bildliche Darstellung dieses Wortes dar, urteilten die Richter. Da mache es keinen Unterschied, dass Lindt selbst auf die Bezeichnung „Goldbär“ verzichte und das Produkt als „Lindt Teddy“ vermarkte.

Der Schokoladenhersteller hatte vergeblich damit argumentiert, dass der Teddy die Fortentwicklung des eigenen Goldhasen sei. Zudem bestehe keine Verwechslungsgefahr zwischen Gummi- und Schokobären.

Mit dem Kölner Urteil wurde juristisches Neuland betreten. Denn bisher gibt es zu der Frage einer Kollision einer Wortmarke mit einer dreidimensionalen Produktgestaltung keine höchstrichterliche Rechtsprechung. Haribo hatte sich zuvor bereits in einem Eilverfahren gegen Lindt durchgesetzt.

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax bewegt sich kaum vor Fed-Zinsentscheid
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed hat sich der Dax zunächst nur wenig von der Stelle bewegt.
Dax bewegt sich kaum vor Fed-Zinsentscheid
Verbraucherschützer kritisieren Kosten bei Riester-Rente
Mit der Riester-Rente sollen Menschen privat fürs Alter vorsorgen. Abschluss- und Vertriebskosten sind Verbraucherschützern jedoch ein Dorn im Auge.
Verbraucherschützer kritisieren Kosten bei Riester-Rente
Abfahrt für Arriva? Bahn-Kontrolleure prüfen Verkaufspläne
Die Bahntochter Arriva ist ein Verkehrsschwergewicht und dürfte Milliarden bringen. Doch ihr Verkauf ist nicht die einzige Option. Der Rechnungshof fordert unterdessen, …
Abfahrt für Arriva? Bahn-Kontrolleure prüfen Verkaufspläne
Weniger Briefkästen und Postfililaen
Bei der Post hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten viel verändert: Briefe werden immer weniger geschrieben, dafür boomt der Paketdienst wegen des Online-Handels - …
Weniger Briefkästen und Postfililaen

Kommentare