+
Für das insolvente Versandunternehmren Quelle ist die weitere Liquidität nach dem Auslaufen der Kreditlinien noch nicht gesichert.

Liquidität von Quelle noch nicht sicher

Nürnberg/Fürth - Die weitere Liquidität des insolventen Versandunternehmens Quelle ist nach dem Auslaufen der Kreditlinien noch nicht gesichert.

Die beteiligten Banken hätten sich zwar grundsätzlich wirtschaftlich geeinigt, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Nürnberg. Nun müsse das Ergebnis aber noch in den Gremien der Geldinstitute gebilligt werden.

Die Frist für die Verlängerung der Kreditlinien im Volumen von rund 300 Millionen Euro endete am Mittwoch um 24 Uhr. Beteiligt sind die Valovis Bank (Essen), die Commerzbank und die BayernLB. Sie hatten zwar grundsätzliche Bereitschaft zur weiteren Finanzierung signalisiert. Strittig war aber noch die Risikoverteilung. Die Valovis Bank forderte, dass die beiden anderen Geldinstitute im gleichen Rang haften müssten.

Die Valovis Bank als Hausbank von Quelle hatte dem Versandunternehmen nach der Insolvenzanmeldung den Geldhahn zugedreht. Erst nach Zusage eines staatlichen Massekredits wurde die Finanzierung wieder aufgenommen. Allerdings seien die Konditionen überhöht, hatte Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg Mitte August in Nürnberg beklagt und deutlich gemacht, dass die Banken ihre Forderungen reduzieren müssten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Die Debatte um den Rettungskurs für Griechenland kocht wieder hoch. Während sich die CDU hart gibt und einen Grexit nicht ausschließt, warnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz …
Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Berlin/Wolfsburg (dpa) - Der frühere VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wird definitiv nicht als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Abgas-Skandal …
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Berlin - Die Politik kämpft im Falle einer Übernahme durch Peugeot-Citroën um die Arbeitsplätze bei Opel. Auf lange Sicht sind sichere Jobs aber nahezu unmöglich, sagt …
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Ringen um Opel-Jobs
Die Politik kämpft um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Opel, falls das Unternehmen vom französischen Autobauer Peugeot-Citroën übernommen wird. Auf lange Sicht sind …
Ringen um Opel-Jobs

Kommentare