Litauen baut neues Atomkraftwerk

Tallinn/Vilnius - Litauen und ein japanisch-amerikanisches Konsortium haben den Bau eines Atomkraftwerks in der Stadt Visaginas vereinbart. Das Baltikum will damit unabhängiger werden.

Das teilte litauische Energieministerium an Freitag in Vilnius mit. Dabei seien Kernpunkte eines Vertrags zwischen dem Konsortium Hitachi-GE Nuclear Energy und Litauen festgelegt worden.

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Die Atomkraftwerke in Deutschland und Europa

Der Reaktor mit einer Leistung von 1300 Megawatt soll das Ende 2009 stillgelegte Atomkraftwerk Ignalina ersetzen. Litauen strebt den Neubau gemeinsam mit Estland und Lettland an. Mit dem Kraftwerk, das 2020 ans Netz gehen soll, will das Baltikum unabhängiger von russischen Energieimporten werden. Die Kosten für den Bau belaufen sich nach Schätzungen auf rund 4 Milliarden Euro.

Der endgültige Vertrag zwischen dem Konsortium und den drei Ländern soll Mitte 2012 unterzeichnet werden. Das vom Netz genommene alte Kraftwerk ist vom selben Bautyp wie das in Tschernobyl in der Ukraine, wo sich 1985 die bis dahin schwerste Atomkatastrophe in der zivilen Nutzung von Kernenergie ereignet hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Im Konflikt um Zölle verkeilen sich die USA und die EU ineinander. Angesichts des mächtigen Gegners dringt die Bundesregierung auf Geschlossenheit in der Europäischen …
Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare