Lkw: Stolpe droht mit Bundesstraßen-Maut

- Berlin - Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) hat seine Warnung an den Lastkraftverkehr erneuert, bei einem kostensparenden Abweichen von den künftig Maut-pflichtigen Autobahnen auch für Bundesstraßen eine Gebühr zu erheben. Eine Maut auf Bundesstraßen könnte schnell folgen, sagte Stolpe dem "Focus". Eine Anhebung der Mautsätze schließt der Minister nicht aus: "Erst wenn wir ein Mautermäßigungsverfahren für alle Fuhrleute, die in Deutschland tanken, in der Tasche haben, können wir den Mautsatz auf 15 Cent erhöhen."

Stolpe und das Maut-Konsortium Toll Collect erwarten nach der pannenreichen Vorgeschichte eine Einführung der Maut am 1. Januar ohne größere Probleme. Die Betriebserlaubnis des Bundesamtes für Güterverkehr werde zum 15. Dezember erwartet. "Wir können jetzt in Deutschland weltweit das modernste Maut-System starten", sagte Stolpe. "Kurz vor dem Start erleben wir jetzt einen völligen Stimmungsumschwung. Bei Gesprächen mit Nachbarländern wie Niederlande, Dänemark, Schweden, Tschechien, Frankreich und Großbritannien stelle ich wachsendes Interesse am deutschen System fest", sagte Stolpe dem "Focus".

Drei Wochen vor dem geplanten Starttermin sagte Toll-Collect-Geschäftsführer Christoph Bellmer: "Wir fürchten auf den Autobahnen keine langen Staus. Es wird kein Chaos geben, schlimmstenfalls einige Behinderungen." Als Vorsichtsmaßnahme sind mehr als 5000 Helfer im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare