Amt lockt Kartell-Sünder

- Bonn - Im Kampf gegen verbotene Preisabsprachen setzt das Bundeskartellamt verstärkt auf Informationen von ausstiegswilligen Insidern. Wer die Behörde als Erster über ein wettbewerbswidriges Kartell informiere, könne künftig automatisch mit einem völligen Erlass des drohenden Bußgeldes rechnen und werde dies auch schriftlich zugesichert bekommen, versprach Kartellamtspräsident Ulf Böge.

Die Wettbewerbsbehörde präzisierte damit die bislang bestehende Bonus-Regelung. Kartellmitglieder, die den Wettlauf um den ersten Platz verloren haben, können ihre Geldbuße durch die Mitwirkung bei der Aufklärung höchstens noch um bis zu fünfzig Prozent reduzieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Startschuss für den Verkauf der HSH Nordbank
Das letzte Kapitel in der Geschichte der skandalträchtigen HSH Nordbank ist angebrochen. Entweder das Institut ist in einem Jahr verkauft - oder es wird aufgelöst.
Startschuss für den Verkauf der HSH Nordbank

Kommentare