Löhne: Arbeitgeber für Konjunktur-Bonus

- Hannover (ap) ­ Erneut haben sich Arbeitgeber angesichts guter Konjunktur zu Lohnerhöhungen bereit erklärt. Der Hauptgeschäftsführer des Metallarbeitgeberverbandes in Niedersachsen, Dietrich Kröncke, zeigte sich offen für einen sogenannten Konjunkturbonus in Form einer Einmalzahlung. "Es geht uns gut", sagte Kröncke der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung", "aber wir müssen bei den Lohnkostensteigerungen auch das untere Drittel der Betriebe mitnehmen, das Schwierigkeiten hat." Kröncke verwies auf Empfehlungen auch gewerkschaftsnaher Experten wie dem Wirtschaftsweisen Peter Bofinger, die Lohnerhöhungen von nicht mehr als drei Prozent für vernünftig hielten.

Die IG Metall will bei den bevorstehenden Tarifverhandlungen einen nachträglichen Ausgleich für das in der Metall-Branche besonders gut verlaufene Jahr 2006 durchsetzen. Mit Blick auf den jetzt auslaufenden Tarifvertrag sagte der Zweite Vorsitzende der Gewerkschaft, Berthold Huber, der Tageszeitung "Die Welt": "Das Jahr lief besser als angenommen, und 2007 soll noch besser werden. Deshalb werden wir mehr fordern als 2006 und deshalb muss auch der Abschluss höher sein", sagte Huber weiter. In den Tarifverhandlungen vor einem Jahr hatte die Gewerkschaft fünf Prozent mehr Lohn und Gehalt gefordert und drei Prozent plus eine Einmalzahlung von 310 Euro durchsetzen können.

Auch die Industriegewerkschaft BCE geht mit der Forderung nach deutlich höheren Löhnen in die heute beginnende Chemie-Tarifrunde. Der Abschluss müsse das Tarifniveau dauerhaft heben und sich nicht nur als Einmalzahlung im Portemonnaie wiederfinden, sagte der Vorsitzende der IG Bergbau, Chemie, Energie, Hubertus Schmoldt, der hannoverschen "Neuen Presse".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daimler senkt Prognose
Der von US-Präsident Donald Trump entfachte Handelsstreit hinterlässt erste Spuren beim Autobauer Daimler. Experten befürchten negative Folgen des Konflikts für die …
Daimler senkt Prognose
Beiersdorf-Chef Heidenreich scheidet demnächst aus
Zwar gab es Gerüchte, aber letztlich kam die Nachricht überraschend: Nach sieben Jahren werden sich die Wege von Beiersdorf-Chef Heidenreich und der Eigentümer-Familie …
Beiersdorf-Chef Heidenreich scheidet demnächst aus
Fastfood-Kette zieht umstrittene Werbekampagne zurück
Burger King hat sich für eine geschmacklose Werbekampagne entschuldigt und diese zurückgezogen. Die Werbung wurde zuvor in Russland veröffentlicht. 
Fastfood-Kette zieht umstrittene Werbekampagne zurück
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.