+
Peter Löscher

Löscher bleibt Siemens-Chef

München - Siemens hat den Vertrag mit Vorstandschef Peter Löscher vorzeitig um weitere fünf Jahre verlängert. Damit wird der Österreicher den Münchner Technologieriesen zunächst bis 2017 führen.

Der Aufsichtsrat des Konzerns beschloss am Mittwoch die Personalie und verlängerte dabei auch die Verträge Industrievorstand Siegfried Russwurm und Chefjustiziar Peter Solmssen, wie das Unternehmen mitteilte. Über die Vertragsverlängerung war bereits vor einigen Tagen aus dem Umfeld des Aufsichtsrats berichtet worden. Löscher hatte es im Zuge des Schmiergeldskandals 2007 als erster Externer an die Spitze des Siemens-Konzerns geschafft und dem Konzern einen grundlegenden Umbau verordnet. Diesen Kurs kann er nun fortsetzen. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Xi Jinping eröffnet Weltwirtschaftsforum in Davos
Davos (dpa) - Mit einer Rede eröffnet der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping heute die 47. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos.
Xi Jinping eröffnet Weltwirtschaftsforum in Davos
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet

Kommentare