+
Beim Unterhaltungselektronik-Hersteller Loewe  liegen alle Hoffnungen auf der Fußball-WM. 

Loewe: Alle Hoffnungen liegen auf der Fußball-WM

Kronach - Der Unterhaltungselektronik-Hersteller Loewe hofft auf die Fußball-WM, um den Umsatz in Deutschland anzukurbeln.Fans dürfen sich auf neue Produkte rund um den Ball freuen.

Zu der Weltmeisterschaft in Südafrika soll eine neue Produktlinie auf den Markt kommen. Im ersten Quartal 2010 war Loewe noch auf das Auslandgeschäft angewiesen, um einen Umsatzrückgang im Heimatmarkt auszugleichen. Die Erlöse wuchsen im ersten Quartal insgesamt um ein Prozent auf 73,4 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Kronach mitteilte. Dabei schrumpfte das Inlandsgeschäft um drei Prozent auf 42,2 Millionen Euro, und der Exportumsatz stieg um sieben Prozent auf 31,2 Millionen Euro.

In diesen Trikots sind die Deutschen im TV zu sehen

Das sind unsere neuen WM-Trikots!

Der Quartalsgewinn stagnierte bei 200 000 Euro, beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern gab es eine Verbesserung von 700 000 auf 800 000 Euro. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Loewe-Chef Frieder C. Löhrer wieder mit einem moderatem Umsatzwachstum und einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern auf dem Vorjahresniveau von acht Millionen Euro.

In den europäischen Kernmärkten will Loewe Umsatzzuwächse im zweistelligen Bereich realisieren. Der Umsatz des auf Premiumprodukte spezialisierten Herstellers war im vergangenen Jahr um 13 Prozent auf 324 Millionen Euro zurückgegangen. Der Gewinn brach um mehr als die Hälfte ein. Hauptumsatzträger waren im ersten Quartal großformatige LCD- Fernseher. Ihr Anteil stieg binnen Jahresfrist von 58 auf 63 Prozent. Im Produktbereich Audio/DVD wurde der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr mit 9,7 Millionen Euro nahezu verdoppelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer mehr Menschen verschulden sich - und das sind die Gründe
Die Konjunktur boomt, die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist historisch gut. Und doch sind immer mehr Menschen in Deutschland überschuldet. Woran liegt das?
Immer mehr Menschen verschulden sich - und das sind die Gründe
Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist nach einem freundlichen Handelsstart leicht ins Minus gerutscht. Als Belastung erwies sich das immer noch hohe Niveau …
Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Schaden durch Cyberattacke behindert Unternehmen weiter
Der Schaden durch die jüngste globale Cyberattacke ist für die betroffenen Firmen schwer zu beheben. Der finanzielle Schaden könnte enorm sein.
Schaden durch Cyberattacke behindert Unternehmen weiter
Bund, Länder und Kommunen senken Schulden
Finanziell läuft‘s, im deutschen Staat: In den ersten Monaten 2017 haben die öffentlichen Haushalte ihre Schulden spürbar gesenkt. Der Gesamtbetrag ist allerdings …
Bund, Länder und Kommunen senken Schulden

Kommentare