+
Loewe hatte im Herbst 2013 Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Foto: Timm Schamberger

Loewe sieht sich wieder auf Erfolgskurs

Kronach (dpa) - Der TV-Gerätehersteller Loewe sieht sich eineinhalb Jahre nach dem Neustart auf Erfolgskurs.

"Wir haben heute wieder ein vollständiges Produktportfolio - und auch ein komplett neues. Das war absolut nicht selbstverständlich, dass wir das in dem Zeitrahmen mit der Konsequenz umsetzen konnten", sagte der geschäftsführende Gesellschafter Mark Hüsgen der Deutschen Presse-Agentur.

Loewe hatte im Herbst 2013 Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Boris Lvin hatte Hüsgen im März 2014 das strauchelnde Traditionsunternehmen übernommen. "Wir sind weiter auf einem guten Weg, den wir so geplant haben. Wir wollen mit unseren Produkten auch zukünftig Geld verdienen. Ziel ist es, die Geschäftsjahre profitabel abzuschließen", betonte Hüsgen. Das Engagement bei Loewe sehe er langfristig.

Homepage

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare