+

Führendes Unternehmen in Europa

Logistikunternehmen VTG baut mit Zukauf Güterwagenflotte aus

Das Hamburger Logistik-Unternehmen VTG baut mit einem großen Zukauf seine Güterwagenflotte massiv aus.

Hamburg - Wie das Unternehmen am Samstag mitteilte, übernimmt VTG die CIT Rail Holdings mit Sitz in Paris - zu dieser gehört die Nacco Gruppe, ein Vermieter von Eisenbahngüterwagen in Europa mit einer Flotte von rund 14 000 Güterwagen.

VTG geht von einem Kaufpreis von rund 780 Millionen Euro aus. Dazu kommen Investitionen der Nacco-Gruppe in Güterwagen von bis zu 140 Millionen Euro. „Mit der Übernahme der CIT Rail Holdings SAS verbessern wir unsere Marktposition in Europa nachhaltig“, sagte VTG-Chef Heiko Fischer laut Mitteilung. Die VTG ist nach Firmenangaben mit bisher rund 80 000 Güterwaggons das führende Unternehmen für Waggonvermietung und Schienenlogistik in Europa. Die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen.

Mit Erwerb der Nacco-Gruppe erwarte die VTG einen zusätzlichen Umsatz von rund 120 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr erzielte die VTG einen Umsatz von rund 987 Millionen Euro, das Konzernergebnis lag bei 57,5 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare