+

Führendes Unternehmen in Europa

Logistikunternehmen VTG baut mit Zukauf Güterwagenflotte aus

Das Hamburger Logistik-Unternehmen VTG baut mit einem großen Zukauf seine Güterwagenflotte massiv aus.

Hamburg - Wie das Unternehmen am Samstag mitteilte, übernimmt VTG die CIT Rail Holdings mit Sitz in Paris - zu dieser gehört die Nacco Gruppe, ein Vermieter von Eisenbahngüterwagen in Europa mit einer Flotte von rund 14 000 Güterwagen.

VTG geht von einem Kaufpreis von rund 780 Millionen Euro aus. Dazu kommen Investitionen der Nacco-Gruppe in Güterwagen von bis zu 140 Millionen Euro. „Mit der Übernahme der CIT Rail Holdings SAS verbessern wir unsere Marktposition in Europa nachhaltig“, sagte VTG-Chef Heiko Fischer laut Mitteilung. Die VTG ist nach Firmenangaben mit bisher rund 80 000 Güterwaggons das führende Unternehmen für Waggonvermietung und Schienenlogistik in Europa. Die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen.

Mit Erwerb der Nacco-Gruppe erwarte die VTG einen zusätzlichen Umsatz von rund 120 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr erzielte die VTG einen Umsatz von rund 987 Millionen Euro, das Konzernergebnis lag bei 57,5 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare