Lokführer der GDL stimmen für Streik

Frankfurt/ Main - Die Lokführer in der Gewerkschaft GDL haben mit deutlicher Mehrheit für einen Streik gestimmt. 95,8 Prozent sprachen sich für den Arbeitskampf aus, wie die Gewerkschaft am Montag in Frankfurt mitteilte. Die Hürde von 75 Prozent wurde damit klar übertroffen.

Ein Termin für Streiks wurde noch nicht genannt. Die Gewerkschaft wollte noch am Nachmittag über das weitere Vorgehen beraten. Streiks im Personenverkehr sollen aber 24 Stunden vorab angekündigt werden. Dort wären Arbeitsniederlegungen frühestens Mittwoch möglich, sagte GDL-Chef Manfred Schell.

Die Gewerkschaft hoffe aber bis Dienstagabend auf ein tragfähiges Angebot der Bahn. "Nur dies gibt Deutschland die Möglichkeit, dass es von einem Arbeitskampf verschont bleibt", sagte Schell. Er forderte die Bundesregierung auf, auf Bahnchef Hartmut Mehdorn einzuwirken.

Die Gewerkschaft will einen eigenen Tarifvertrag für das Fahrpersonal und Einkommenserhöhungen von 31 Prozent durchsetzen. Dies lehnt das Unternehmen kategorisch ab. Die Bahn hat bereits einen Tarifvertrag mit den anderen Bahngewerkschaften Transnet und GDBA abgeschlossen. Darin sind Einkommenserhöhungen von 4,5 Prozent und eine Einmalzahlung von 600 Euro vereinbart.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten
Der Weg war steinig - erstmals seit Jahren Warnstreiks, dazu nächtliche, stundenlange Verhandlungen. Doch jetzt steht der Tarifvertrag für 120.000 VW-Beschäftigte, …
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten
Brüssel verhängt Millionenstrafe gegen Bosch und Continental
Wenn Preise abgesprochen werden, zahlt am Ende oft der Verbraucher drauf. Wettbewerbskommissarin Vestager nimmt erneut die Autobranche ins Visier - und will auch künftig …
Brüssel verhängt Millionenstrafe gegen Bosch und Continental

Kommentare