+
Kein Stillstand bei der Bahn. Die Warnstreiks sind abgewendet.

Warnstreiks vom Tisch

Tarifstreit: Einigung bei GDL und Bahn

Berlin - Die drohenden Warnstreiks bei der Deutschen Bahn sind vom Tisch: Nach stundenlangen Verhandlungen haben die Lokführer im Tarifkonflikt eine Einigung mit der Deutschen Bahn erzielt.

Sie bekommen mehr Geld, Warnstreiks sind damit vom Tisch, wie die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Deutsche Bahn am frühen Dienstagmorgen in Berlin nach stundenlangen Tarifverhandlungen mitteilten.

Die mehr als 20 000 Lokführer erhalten rückwirkend zum 1. Juli 3,8 Prozent mehr Geld für 16 Monate. Vom 1. November 2013 an kommen weitere 2,4 Prozent für eine Laufzeit von 24 Monate hinzu. Die betriebliche Altersvorsorge wird um ein Prozent erhöht. Die GDL hatte gedroht, dass es in der Urlaubszeit zu Arbeitsniederlegungen kommen könnte, sollten die Verhandlungen scheitern.

Die Gewerkschaft hatte für die Lokführer 7 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von einem Jahr gefordert. Das von der Bahn zum Auftakt der Tarifrunde vorgelegte Angebot sah vor, dass die Entgelte zunächst zum 1. Juli um 2,5 Prozent steigen sollten, weitere 2 Prozent sollte es im Oktober 2013 geben.

Die GDL hatte das Angebot jedoch als „völlig unzureichend“ zurückgewiesen. Für die zweite Runde am Montag hatte die Bahn ein verbessertes Angebot vorgelegt. Der Flächentarifvertrag bei der Deutschen Bahn und anderen Schienengüterverkehrsunternehmen war am 30. Juni ausgelaufen - damit auch die Friedenspflicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin
Für die insolvente Air Berlin gibt oder gab es offenbar deutlich mehr Interessenten als bisher bekannt. „Wir haben mit mehr als zehn Interessenten gesprochen, darunter …
Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer

Kommentare