+
Kein Stillstand bei der Bahn. Die Warnstreiks sind abgewendet.

Warnstreiks vom Tisch

Tarifstreit: Einigung bei GDL und Bahn

Berlin - Die drohenden Warnstreiks bei der Deutschen Bahn sind vom Tisch: Nach stundenlangen Verhandlungen haben die Lokführer im Tarifkonflikt eine Einigung mit der Deutschen Bahn erzielt.

Sie bekommen mehr Geld, Warnstreiks sind damit vom Tisch, wie die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Deutsche Bahn am frühen Dienstagmorgen in Berlin nach stundenlangen Tarifverhandlungen mitteilten.

Die mehr als 20 000 Lokführer erhalten rückwirkend zum 1. Juli 3,8 Prozent mehr Geld für 16 Monate. Vom 1. November 2013 an kommen weitere 2,4 Prozent für eine Laufzeit von 24 Monate hinzu. Die betriebliche Altersvorsorge wird um ein Prozent erhöht. Die GDL hatte gedroht, dass es in der Urlaubszeit zu Arbeitsniederlegungen kommen könnte, sollten die Verhandlungen scheitern.

Die Gewerkschaft hatte für die Lokführer 7 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von einem Jahr gefordert. Das von der Bahn zum Auftakt der Tarifrunde vorgelegte Angebot sah vor, dass die Entgelte zunächst zum 1. Juli um 2,5 Prozent steigen sollten, weitere 2 Prozent sollte es im Oktober 2013 geben.

Die GDL hatte das Angebot jedoch als „völlig unzureichend“ zurückgewiesen. Für die zweite Runde am Montag hatte die Bahn ein verbessertes Angebot vorgelegt. Der Flächentarifvertrag bei der Deutschen Bahn und anderen Schienengüterverkehrsunternehmen war am 30. Juni ausgelaufen - damit auch die Friedenspflicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Korneuburg (dpa) - Im Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki läuft heute eine weitere wichtige Frist ab. Bis dahin haben Interessenten eine zweite Chance, …
Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern …
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Zum großen Jahresauftakt der Ernährungsbranche in Berlin dreht sich vieles um eine schonendere Landwirtschaft. Bei Kennzeichnungen für Verbraucher soll es voran gehen. …
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren
In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben.
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren

Kommentare