Kein Verkauf geplant

L'Oréal zeigt Aldi die kalte Schulter

Düsseldorf - Auch vor dem Hintergrund eines harten Preiskampfs auf dem deutschen Kosmetikmarkt will L'Oréal derzeit auf eine Zusammenarbeit mit dem größten deutschen Discounter Aldi verzichten.

Der Verkauf von Produkten des Kosmetik-Weltmarktführers bei Aldi sei nicht geplant, sagte Deutschland-Chefin des französischen Konzerns, Nathalie Roos, vor einigen Tagen am Rande einer Veranstaltung in Düsseldorf. L'Oréal-Konkurrent Beiersdorf ist dagegen seit Mai vergangenen Jahres mit seiner Marke Nivea in den Aldi-Regalen vertreten. Auch ohne viel Rückenwind aus dem Discounter-Geschäft hatte L'Oréal seinen Umsatz in Deutschland im vergangenen Jahr um 6,3 Prozent auf die neue Rekordmarke von 1,14 Milliarden Euro gesteigert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elektrobranche zuversichtlich für 2018
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Elektroindustrie schaut nach einem kräftigen Start zuversichtlich auf das laufende Jahr.
Elektrobranche zuversichtlich für 2018
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Zögerlicher Wochenstart für den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist mit leichten Abschlägen in die neue Handelswoche gestartet. Der deutsche Leitindex verlor gegen Montagmittag 0,19 Prozent auf …
Zögerlicher Wochenstart für den Dax
Stunk bei Amazon: Darum demonstrieren deutsche Mitarbeiter gegen Boss Jeff Bezos
Amazon-Boss Jeff Bezos soll einen Preis des Axel-Springer-Verlags erhalten. Den deutschen Beschäftigten des Unternehmens schmeckt das gar nicht. Sie wollen demonstrieren …
Stunk bei Amazon: Darum demonstrieren deutsche Mitarbeiter gegen Boss Jeff Bezos

Kommentare