Kein Verkauf geplant

L'Oréal zeigt Aldi die kalte Schulter

Düsseldorf - Auch vor dem Hintergrund eines harten Preiskampfs auf dem deutschen Kosmetikmarkt will L'Oréal derzeit auf eine Zusammenarbeit mit dem größten deutschen Discounter Aldi verzichten.

Der Verkauf von Produkten des Kosmetik-Weltmarktführers bei Aldi sei nicht geplant, sagte Deutschland-Chefin des französischen Konzerns, Nathalie Roos, vor einigen Tagen am Rande einer Veranstaltung in Düsseldorf. L'Oréal-Konkurrent Beiersdorf ist dagegen seit Mai vergangenen Jahres mit seiner Marke Nivea in den Aldi-Regalen vertreten. Auch ohne viel Rückenwind aus dem Discounter-Geschäft hatte L'Oréal seinen Umsatz in Deutschland im vergangenen Jahr um 6,3 Prozent auf die neue Rekordmarke von 1,14 Milliarden Euro gesteigert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare