1. Startseite
  2. Wirtschaft

München - Hamburg per Elektroauto ohne Ladestopp? Offenbar schon bald Realität

Erstellt:

Von: Patrick Freiwah

Kommentare

Lucid Air: E-Limousine mit einer Reichweite, die Tesla, Mercedes und VW schwitzen lassen
Lucid Air: E-Limousine mit einer Reichweite, die Tesla, Mercedes und VW schwitzen lassen. © Lucid Motors

Während VW und Tesla um die Vorherrschaft bei E-Mobilität ringen, könnte ihnen ein Start-Up bei der Reichweite den Rang ablaufen: Eine Distanz bis zu 800 km scheint möglich.

Newark/München - Die kalifornische Auto-Neuheit Lucid Air macht sich mit einer beeindruckenden Reichweite daran, den Tesla Model S* vom Thron der Elektrolimousinen zu stoßen. Testfahrten des ersten Serienmodells des Start-Ups Lucid Motors zeigen, dass eine Langstrecke von rund 800 Kilometer nicht mehr utopisch ist, sondern vielmehr schon heute realisierbar.

Mit unterschiedlichen Versionen des Lucid Air - eines leistungsstarken und nicht ganz preiswerten windschnitten Stromers (Preise ab 80.000 US-Dollar) - schaffte der Redakteur eines Automagazins (Motortrend.com) die Strecke Los Angeles - San Francisco, ohne an einer Ladesäule Strom nachtanken zu müssen. Die zurückgelegte Distanz zwischen den Städten an der US-Westküste habe 445 Meilen betragen, was umgerechnet stolze 716 Kilometer bedeutet.

Lucid Air: Neues Elektroauto macht Reichweiten von 800 km möglich

Der US-Hersteller, der kürzlich mit einem Börsenwert von 40 Milliarden Dollar notiert wurde, hat bezüglich Reichweite jedoch noch mehr zu bieten: Ein Topmodell des Lucid Air soll es sogar auf eine Reichweite von etwa 800 Kilometer bringen, wie Firmenchef Peter Rawlinson beteuert. Damit wäre künftig auch eine Reiseroute wie zum Beispiel Hamburg - München mit vollem Akku ohne Probleme* möglich. Da können sogar herkömmliche Fahrzeuge mit Benzinmotor nicht mehr mithalten.

„Der Lucid Air steht für die nächste Generation von Elektrofahrzeugen und setzt neue Maßstäbe in Bezug auf Komfort, Reichweite, Effizienz und Leistung im Innenraum. Wir freuen uns darauf, Kunden auf der ganzen Welt mit den besten Elektrofahrzeugen zu begeistern“, schwärmte der britische Lucid-CEO kürzlich vollmundig. Klingt danach, als tut sich am Horizont ein weiterer ernst zu nehmender Rivale für Tesla und VW im Kampf um die Elektro-Vorherrschaft* auf.

Elektroautos: Lucid mit überragender Reichweite - Mercedes in den Startlöchern

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob Lucid Motors überhaupt den Gang auf den hart umkämpften europäischen Automobilmarkt wagt? Das tut der innovative Elektro-Spezialist aus Newark - und stellt eine Auslieferung seiner Fahrzeuge im Jahr 2022 auch in Deutschland in Aussicht. Elon Musk hat den heimischen Konkurrenten natürlich schon länger auf dem Schirm, senkte wegen Lucid Motors* sogar bereits die Preise.

Zweifellos zielt die Limousine Lucid Air auf den Markt der Premiummodelle ab. Was die Reichweite betrifft, müssen sich also offenbar auch hiesige Platzhirsche wie Volkswagen oder Daimler warm anziehen. Fahrzeuge aus dem VW-Konzern*, der seine ganze Innovationskraft auf Elektromobilität und Digitalisierung ausrichtet, können da noch nicht mithalten. Bei Mercedes sieht das jedoch dem aktuellen Stand nach anders aus: Die neue Elektro-Limousine EQS wird ebenfalls ab dem nächsten Jahr mit einer angeblichen WLTP-Reichweite von bis zu 770 km den Marktstart erleben. (PF) *Merkur.de ist ein Teil von IPPEN-MEDIA

Auch interessant

Kommentare