Lufthansa-Maschine am Flughafen München: Die Airline will ihr Angebot in der bayerischen Landeshauptstadt in den Sommermonaten deutlich ausweiten.
+
Lufthansa-Maschine am Flughafen München: Die Airline will ihr Angebot in der bayerischen Landeshauptstadt in den Sommermonaten deutlich ausweiten.

Pünktlich zum Sommer-Urlaub

Lufthansa will Flugangebot in München deutlich ausweiten - Zwei Länder besonders gefragt

  • Thomas Schmidtutz
    VonThomas Schmidtutz
    schließen

Die Corona-Pandemie hat den Airlines schwer zugesetzt. Doch angesichts steigender Impfzahlen planen immer mehr Menschen ihren Sommerurlaub. Die Lufthansa ist bereit.

München – Die Lufthansa will ihr Angebot am Flughafen München angesichts steigender Nachfrage für die Sommermonate wieder deutlich hochfahren. Die Buchungszahlen am Hub in der bayerischen Landeshauptstadt entwickelten sich „sehr positiv“, sagte eine Konzernsprecherin am Dienstag gegenüber Merkur.de*. Die Ticketverkäufe für die Sommermonate Juli, August und September seien inzwischen „rund zehn Mal so hoch wie noch vor einigen Wochen“, hieß es. Daher werde man im Sommer „erheblich mehr Flüge anbieten können als noch vor Jahresfrist“.

(Verfolgen Sie unsere Wirtschaftsberichterstattung auf unserer LinkedIn-Unternehmensseite und diskutieren Sie mit.)

Lufthansa: Griechenland und Spanien besonders gefragt

Gefragt seien vor allem Ziele rund um das Mittelmeer. Besonders beliebt seien dabei Griechenland sowie Spanien mit den klassischen Urlaubszielen Mallorca und Kanaren. Hier lägen die Ticket-Verkäufe inzwischen „sogar über dem Vor-Corona-Niveau von 2019“, sagte die Lufthansa-Sprecherin. Aber auch für Süditalien und Portugal zögen die Buchungen deutlich an. Ähnlich hatte sich zuvor auch Europas drittgrößter Reiseanbieter FTI geäußert.

Mit dem Sommerflugplan will die Lufthansa die Anzahl der angeflogenen Airports in Griechenland zudem erheblich ausweiten. Insgesamt wolle man demnächst 12 griechische Ziele ansteuern, darunter erstmals auch Mykonos, Kos, Thessaloniki, Zakynthos, Preveza und Kavala.

Lufthansa: Wieder mehr Direkt-Flüge in die USA

Auch auf der Transatlantik-Strecke will die Kranich-Airline die Anzahl der Direktverbindungen von München in die USA wieder deutlich erhöhen. So sollen nach der jüngsten Erweiterung um Denver ab Juli auch die US-Airports San Francisco, Boston und Charlotte wieder direkt aus der bayerischen Landeshauptstadt angeflogen werden.

Zuletzt hatte das Unternehmen wegen der Pandemie die Verbindungen nach Asien und Nordamerika zusammengestrichen und vor allem auf seinen größten Standort Frankfurt konzentriert. Am Hub in München verblieben auf der Fernstrecke lediglich die Direktverbindungen nach New York, Chicago und Los Angeles sowie Seoul.

Konzernweit will die Lufthansa in den kommenden Wochen insgesamt bis zu 50 zusätzliche Flugzeuge wieder in Betrieb nehmen. Dabei will sich die Airline zunächst vor allem auf Urlauber konzentrieren. Man rechne kurzfristig nicht mit einem Comeback bei Geschäftsreisenden, hieß es zuletzt mehrfach.

Lufthansa: Neues Angebot auf der Langstrecke

Um die erwarteten Umsatzausfälle in der margen-trächtigen Business Class einigermaßen abzufedern, plant das Unternehmen stattdessen auf der Langstrecke mit zusätzlichen Plätzen in der Premium Economy. Außerdem wollen die Marketing-Strategen der Airline ab dem Sommer die Holzklasse mit der Sleeper’s Row aufwerten.

Dabei können Economy-Kunden zusätzlich zu ihrem Sitz gegen Aufpreis die beiden Nachbarsitze buchen und auf dem Flug schlafen. Der Aufpreis für das Bett über den Wolken werde pro Strecke ab 169 Euro verfügbar sein, erklärte eine Konzernsprecherin gebenüber Merkur.de. Darin enthalten seien Matratze, Kopfkissen und Decke aus der Business-Class.

Auch interessant

Kommentare