+
Carsten Spohr: Bei geringeren Personalkosten könnte Lufthansa mehr Stellen schaffen. Foto: Jörg Carstensen

Lufthansa-Chef: Personalkosten sind zu hoch

Frankfurt (dpa) - Lufthansa könnte nach Angaben des Konzerns bei geringeren Personalkosten deutlich mehr Stellen schaffen. Da diese Kosten aber zu hoch seien, betreibe die Lufthansa 25 Flugzeuge weniger, als eigentlich geplant.

"Das entspricht rund 5000 Arbeitsplätzen, die wir nicht schaffen konnten, weil wir mit unseren Kosten keine Strecken finden, auf denen wir diese Flugzeuge ohne Verluste einsetzen könnten", sagte Vorstandsvorsitzender Carsten Spohr dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Der Konzern profitiere dabei noch vom niedrigen Ölpreis einerseits, sowie von der "guten Nachfrage unserer Kunden, die unsere Investitionen in neue Flugzeuge, Angebote und Produkte, wie etwa die Premium-Economy-Klasse, sehr gut annehmen."

In Bezug auf die Tarif-Auseinandersetzungen mit dem Kabinenpersonal betonte Spohr: Geschäftsleitung und Mitarbeiter müssten sich "gegenseitig eingestehen, dass wir mit den Strukturen, die noch immer in Teilen denen einer Staats-Airline gleichen, unsere Marktanteile nicht halten können", sagte Spohr. Lufthansa ringt an verschiedenen Stellen mit den Gewerkschaften um Lösungen für etliche Fragen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise …
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Fernzüge der Bahn im Juni häufiger verspätet
Die Bahn kommt ihrem Pünktlichkeitsziel nicht näher. Im Gegenteil: Im Juni gerät sie im Fernverkehr noch weiter ins Hintertreffen.
Fernzüge der Bahn im Juni häufiger verspätet
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Während US-Präsident Donald Trump auf Protektionismus setzt, schmieden Europa und Japan einen der größten Handelsdeals aller Zeiten: Mit dem Freihandelsabkommen wollen …
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
VW-Konzern mit bestem Halbjahr in der Unternehmensgeschichte
Wolfsburg (dpa) - Der Volkswagen-Konzern hat im ersten Halbjahr erstmals über 5,5 Millionen Fahrzeuge weltweit an seine Kunden ausgeliefert.
VW-Konzern mit bestem Halbjahr in der Unternehmensgeschichte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.