+
Bei Lufthansa werden die Kerosinzuschläge erhöht.

Lufthansa erhöht Kerosin-Zuschlag

Frankfurt/Main - Die Lufthansa erhöht zum 25. Januar ihre Kerosinzuschläge. Als Grund nannte Deutschlands größte Fluggesellschaft am Freitag die hohen Treibstoffkosten.

Lesen sie auch

Sie fliegen seit Jahren unfallfrei

Lufthansa einigt sich mit Flugbegleitern

In diesem Jahr rechnet die Lufthansa mit Ausgaben für Kerosin von rund 6,5 Milliarden Euro. Für innerdeutsche und innereuropäische Strecken steige der Aufpreis um 2 auf 26 Euro pro Strecke, sagte ein Unternehmenssprecher.

Der Zuschlag für interkontinentale Verbindungen erhöhe sich um 10 Euro auf 92 bis 107 Euro pro Strecke. Sonderangebote wie das 99-Euro-Angebot für Reisen innerhalb Deutschlands und Europas seien nicht betroffen. Air Berlin hatte bereits am Donnerstag seine Kerosinzuschläge erhöht.

Sie seien auf der Kurz- und Mittelstrecke um 3 Euro und auf der Langstrecke um 5 Euro je Strecke aufgestockt worden, sagte eine Sprecherin. Eine Prognose für die im laufenden Jahr zu erwartenden Ausgaben für Kerosin gibt Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft derzeit nicht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare