Lufthansa erzielt 2006 Passagierrekord

- Frankfurt/Main - Die Deutsche Lufthansa hat im vergangenen Jahr 53,4 Millionen Passagiere gezählt und damit einen Rekordwert erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 4,2 Prozent mehr Fluggäste befördert, wie das Unternehmen mitteilte.

Damit nahm die Passagierzahl zum vierten Mal in Folge zu. Die Auslastung der Sitze stieg im vergangenen Jahr von 75,0 auf 75,2 Prozent. Bei den innereuropäischen Flügen nahm die Passagierzahl unter anderem auf Grund der neu eingeführten Billigtickets um 5,2 Prozent auf knapp 42 Millionen zu. Die boomende asiatische Wirtschaft brachte der Lufthansa auf den Verbindungen nach Fernost ein Plus von 5,9 Prozent auf vier Millionen Passagiere. Nord- und Südamerika verzeichneten dagegen ein Minus von 1,3 Prozent auf knapp vier Millionen Passagiere. Lufthansa Cargo erzielte ein Plus von 1,3 Prozent auf 1,76 Millionen Tonnen.

"Diese Zahlen unterstreichen den Erfolg der eingeschlagenen Strategie", sagte Lufthansa-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber. Auch in Zukunft werde der Wachstumskurs fortgesetzt. Dafür sei aber die Schaffung international wettbewerbsfähiger Strukturen notwendig, sagte Mayrhuber. Er hatte zuletzt unter anderem den Ausbau der Flughäfen Frankfurt und München angemahnt.

Auch im Dezember allein setzte sich der Aufwärtstrend fort. So wurden knapp vier Millionen Passagiere gezählt, das sind 6,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Unterstützt worden sei die Entwicklung durch das milde Wetter, da es in Deutschland weder im November noch im Dezember relevante Flugausfälle wegen Schnee und Eis gegeben habe. Bei der Fracht gab es im Dezember ein Plus von 0,6 Prozent auf 146 000 Tonnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.