Lufthansa erzielt 2006 Passagierrekord

- Frankfurt/Main - Die Deutsche Lufthansa hat im vergangenen Jahr 53,4 Millionen Passagiere gezählt und damit einen Rekordwert erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 4,2 Prozent mehr Fluggäste befördert, wie das Unternehmen mitteilte.

Damit nahm die Passagierzahl zum vierten Mal in Folge zu. Die Auslastung der Sitze stieg im vergangenen Jahr von 75,0 auf 75,2 Prozent. Bei den innereuropäischen Flügen nahm die Passagierzahl unter anderem auf Grund der neu eingeführten Billigtickets um 5,2 Prozent auf knapp 42 Millionen zu. Die boomende asiatische Wirtschaft brachte der Lufthansa auf den Verbindungen nach Fernost ein Plus von 5,9 Prozent auf vier Millionen Passagiere. Nord- und Südamerika verzeichneten dagegen ein Minus von 1,3 Prozent auf knapp vier Millionen Passagiere. Lufthansa Cargo erzielte ein Plus von 1,3 Prozent auf 1,76 Millionen Tonnen.

"Diese Zahlen unterstreichen den Erfolg der eingeschlagenen Strategie", sagte Lufthansa-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber. Auch in Zukunft werde der Wachstumskurs fortgesetzt. Dafür sei aber die Schaffung international wettbewerbsfähiger Strukturen notwendig, sagte Mayrhuber. Er hatte zuletzt unter anderem den Ausbau der Flughäfen Frankfurt und München angemahnt.

Auch im Dezember allein setzte sich der Aufwärtstrend fort. So wurden knapp vier Millionen Passagiere gezählt, das sind 6,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Unterstützt worden sei die Entwicklung durch das milde Wetter, da es in Deutschland weder im November noch im Dezember relevante Flugausfälle wegen Schnee und Eis gegeben habe. Bei der Fracht gab es im Dezember ein Plus von 0,6 Prozent auf 146 000 Tonnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare