Streit um Alters- und Übergangslösung

Lufthansa und Kabinengewerkschaft einigen sich auf Schlichter-Duo

Frankfurt - Die Lufthansa und die Kabinengewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) haben sich auf ein Schlichter-Team geeinigt, das den Konflikt um die Alters- und Übergangsversorgung lösen soll.

Die frühere Justizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) und der ehemalige Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Friedrich Merz (CDU), sollen das Verfahren leiten, sagte der UFO-Vorsitzende Nicoley Baublies der Nachrichtenagentur AFP am Freitag. Er bestätigte damit ebenso wie ein Lufthansa-Sprecher eine Vorabmeldung des "Spiegel".

"Leider konnten wir uns nicht auf einen Einzelschlichter einigen", sagte Baublies. Die Vorstellungen der Konfliktparteien hätten zu weit auseinander gelegen. Däubler-Gmelin vertritt im Schlichtungsverfahren nun die UFO; Merz die Lufthansa.

Im Januar waren die Tarifverhandlungen zunächst gescheitert; Lufthansa und UFO einigten sich aber grundsätzlich auf ein Schlichtungsverfahren. Die Gewerkschaft, die das Kabinenpersonal mehrerer Fluggesellschaften vertritt, hatte damals mit "massiven Arbeitskämpfen" gedroht, sollte die Schlichtung scheitern. Knackpunkt in den Tarifverhandlungen ist - wie bei der Pilotenvereinigung Cockpit - die Alters- und Übergangsversorgung der Mitarbeiter.

Die Lufthansa befindet sich derzeit in mehreren Tarifauseinandersetzungen. Am prominentesten ist dabei der Konflikt mit Cockpit. Die durch Cockpit vertretenen Lufthansa-Piloten streikten in den letzten Monaten mehrfach. Erst vergangene Woche traten die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings für zwei Tage im Ausstand. Mehr als 300 Flüge mussten gestrichen werden.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn
Ist die Durststrecke der Ölmultis überwunden? Die beiden US-Branchenriesen Exxon und Chevron zumindest erzielen dank der gestiegenen Ölpreise nach langer Talfahrt wieder …
US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn
Teilzeitboom in Deutschland - Nicht immer freiwillig
Immer mehr Menschen arbeiten in Teilzeitjobs - viele freiwillig. Doch Frauen stecken aus Sicht von Ökonomen auch oft in der Teilzeitfalle fest. Zum 1. Mai dürfte das …
Teilzeitboom in Deutschland - Nicht immer freiwillig
GM weitet Verluste in Europa vor Opel-Verkauf aus
Für den größten US-Autobauer General Motors dauert die Leidenszeit in Europa an. Der Verkauf von Opel und Vauxhall an Peugeot ist zwar schon vereinbart, doch noch …
GM weitet Verluste in Europa vor Opel-Verkauf aus
Ausland hat großes Interesse an Hannover Messe
Hannover (dpa) - Die Hannover Messe ist bei ausländischen Besuchern beliebt. In diesem Jahr stieg die Zahl der Gäste aus dem Ausland um rund 10 000 im Vergleich zu 2015 …
Ausland hat großes Interesse an Hannover Messe

Kommentare