Lufthansa-Piloten drohen mit Streik

Frankfurt/Main - Nach dem Scheitern der Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag droht bei der Lufthansa ein Streik. Nächste Woche soll eine Urabstimmung stattfinden.

Die Pilotenvereinigung Cockpit bereite für nächste Woche eine Urabstimmung vor, sagte ihr Sprecher Jörg Handwerg am Dienstag. Die Gewerkschaft hatte 6,4 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten verlangt. Betroffen sind rund 4500 Beschäftigte.

Die Pilotenvereinigung und die Fluggesellschaft hatten die seit Mai laufenden Gespräche kurz vor Weihnachten ergebnislos abgebrochen. Handwerg sagte, die Gewerkschaft wäre unter Umständen auch zu einer Nullrunde bereit gewesen. Dafür hätte im Gegenzug aber eine Arbeitsplatzgarantie angeboten werden müssen. Dies sei nicht geschehen. Die Urabstimmung soll rund vier Wochen dauern.

Bei den Tarifgesprächen gehe es nicht nur ums Geld, sondern um die künftige Struktur des Lufthansa-Konzerns, meinte der Cockpit- Sprecher. Das Unternehmen sei aber nicht bereit, der Gewerkschaft ein Gesamtkonzept für die Lufthansa der Zukunft vorzulegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Jahresauftakt der Dax-Konzerne
Europas Wirtschaft kommt in Schwung. Der Export läuft rund. Die Kassen deutscher Konzerne füllen sich kräftig. Die Aussichten für das Gesamtjahr sind gut. Allerdings …
Starker Jahresauftakt der Dax-Konzerne
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018

Kommentare