+
Erfolgreich durch den Sommer geflogen: Lufthansa verbuchhte einen Gewinnsprung von 30 Prozent. 

Lufthansa schafft im Sommer Gewinnsprung

Frankfurt/Main - Gute Geschäfte mit der Bordverpflegung und höhere durchschnittliche Ticketerlöse haben der Lufthansa einen unerwartet erfolgreichen Sommer beschert.

Dennoch will der größte Luftfahrtskonzern Europas seine Sparbemühungen verschärfen. „Wir haben nicht die Ertragskraft, die wir brauchen“, erklärte Lufthansa-Chef Christoph Franz am Mittwoch in Frankfurt. Der Aktienkurs des DAX-Konzerns stieg im frühen Handel kräftig um 5,87 Prozent auf 11,63 Euro.

Der Umsatz legte im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen berichtete. Der operative Gewinn stieg in den drei Monaten im gleichen Maße auf 648 Millionen Euro. Unter dem Strich wuchs der Quartalsüberschuss um 30 Prozent auf 642 Millionen Euro. Mit den Verlusten aus dem ersten Halbjahr ergibt sich nach neun Monaten ein Konzernergebnis von 474 Millionen Euro, eine Steigerung um 64,6 Prozent gegenüber 2011. Der Umsatz betrug 29,3 Milliarden Euro (plus 6,1 Prozent).

Die spektakulärsten Landschaften der Welt

Die spektakulärsten Landschaften der Welt

Zu dem von Analysten so nicht erwarteten Ergebnis trugen auch die vollzogene Trennung vom Verlustbringer BMI sowie Bewertungseffekte bei Treibstoffgeschäften bei. Die kürzlich noch knapp vor dem Verkauf stehende Catering-Tochter LSG Sky Chefs steigerte ihren Gewinn. Lufthansa bestätigte ihre Prognose eines mittleren dreistelligen Millionenbetrags für den operativen Gewinn des gesamten Konzerns. Darin noch nicht enthalten sind Sonderkosten zum Beispiel für Abfindungen im Rahmen des Sparprogramms „Score“. Dies werde das Ergebnis in diesem Jahr höchstens mit 100 Millionen Euro belasten, erklärte Franz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen

Kommentare