+
Pilotenstreik bei der Lufthansa

Rund 180.000 Passagiere betroffen

Lufthansa streicht Dienstag und Mittwoch gut 1700 Flüge

Frankfurt/Main - Wegen des erneuten Streiks der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit streicht die Lufthansa am Dienstag und Mittwoch gut 1700 Flüge.

Der erneute Streik der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit bei der Lufthansa betrifft laut Unternehmen rund 180.000 Passagiere. Am Dienstag fallen 816 Kurzstreckenflüge aus, am Mittwoch 890 Flüge auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Damit müssten am Dienstag rund 82.000 und am Mittwoch etwa 98.000 Fluggäste umplanen.

Die Fluggesellschaft veröffentlichte für beide Tage einen Sonderflugplan und rief Kunden auf, sich auf der Internetseite LH.com über den Status ihres gebuchten Flugs zu informieren. Auch bei der kostenlosen Hotline 0800-8506070 gebe es Rat.

Wegen der Arbeitsniederlegungen der Piloten hatte die Lufthansa bereits in der vergangenen Woche 2800 Flüge streichen müssen. Die Vereinigung Cockpit hatte Ausstände von Mittwoch bis Samstag organisiert. Zusammen mit den weiteren zwei Streiktagen diese Woche seien insgesamt mehr als eine halbe Million Passagiere betroffen, erklärte Lufthansa am Montag.

Am Montag hatte Lufthansa außerdem mitgeteilt, dass man erneut versuchen wird, den Streik durch einen Gerichtsbeschluss zu verhindern. Die Fluggesellschaft scheiterte jedoch mit dem Antrag vor Gericht.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aldi ruft beliebte Naschwaren zurück - Produkt vor allem bei jungen Leuten beliebt
Rückruf: Aldi warnt vor dem Verzehr einer Naschware, die vor allem bei jungen Leuten beliebt ist. Der Verzehr kann zu Vergiftungen führen.
Aldi ruft beliebte Naschwaren zurück - Produkt vor allem bei jungen Leuten beliebt
Deutsche Post sorgt für Preis-Hammer: Jetzt kommt die „größte Porto-Erhöhung aller Zeiten“ 
Das Versenden von Briefen soll noch 2019 deutlich teurer werden. Die Bundesnetzagentur erlaubte der Post einen großen Spielraum bei Preiserhöhungen.
Deutsche Post sorgt für Preis-Hammer: Jetzt kommt die „größte Porto-Erhöhung aller Zeiten“ 
Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
Berlin (dpa) - Angesichts sprunghaft gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Postzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken.
Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
Verbände fordern bei Mobilfunkausbau härtere Vorgaben
Schnelles Internet überall - vor allem auch auf dem Land: wie kann dieses Ziel erreicht werden? Noch immer gibt es "weiße Flecken". Ein lokales Roaming ist in der …
Verbände fordern bei Mobilfunkausbau härtere Vorgaben

Kommentare