Tarifstreit

Lufthansa und Piloten einigen sich auf Schlichtung

Frankfurt/Main - Die Piloten und Lufthansa haben sich im Tarifkonflikt auf eine Schlichtung geeinigt. Das teilte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit am Freitag mit.

Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wollen ihren jahrelangen Konflikt um die Vergütung mit Hilfe eines Schlichters lösen. Man haben sich darauf geeinigt, gemeinsam einen Schlichter zum Vergütungstarifvertrag anzurufen, erklärten beide Seiten am Freitag in Frankfurt. 

Über die Person des Schlichters wurde demnach Stillschweigen vereinbart, "um einen ungestörten und effizienten Schlichtungsprozess zu gewährleisten". Während des Verfahrens gelte in Bezug auf die Verhandlungsthemen Friedenspflicht, die Piloten dürfen also nicht streiken. Die Schlichtung soll bis Ende Januar abgeschlossen sein.

Die Piloten hatten zuletzt Ende November in der 14. Runde sechs Tage lang gestreikt und dem Unternehmen einen Schaden von rund 100 Millionen Euro zugefügt. Rund 4450 Flüge mit 525 000 betroffenen Passagieren blieben am Boden.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass die Gespräche zwischen Eurowings, Verdi und der Gewerkschaft Ufo gescheitert sind.

dpa/AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ifo-Institut: Einbruch wird gravierender als bei Finanzkrise
Regelmäßig befragt das Münchner Ifo-Institut Unternehmen zu Geschäftslage und Aussichten. Die aktuelle Prognose lässt für 2020 wenig Gutes erwarten.
Ifo-Institut: Einbruch wird gravierender als bei Finanzkrise
Aktienindex Dax legt weiter zu
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax legt weiter zu. Mit plus 0,93 Prozent notierte der Leitindex bei 11.765,99 Punkten. Die Erholungsrally geht damit weiter.
Aktienindex Dax legt weiter zu
Nach der Corona-Öffnung: Deutsche Gastro in dramatischer Lage - es droht gigantische Pleitewelle
Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen sollten auch der Gastronomie in Deutschland helfen. Nach einer Umfrage sehen sich die Gastronomen aber weiter in einer dramatischen …
Nach der Corona-Öffnung: Deutsche Gastro in dramatischer Lage - es droht gigantische Pleitewelle
Kreuzfahrtschiffbauer Meyer-Werft in schwerer See
Keine Karibik, keine Fjorde - Corona hat die Traumschiff-Branche hart getroffen. Wann es wieder Kreuzfahrten gibt, ist ungewiss. Das bringt auch die Werft in Papenburg …
Kreuzfahrtschiffbauer Meyer-Werft in schwerer See

Kommentare