+
Unter anderem soll auch die Zahl der gemeinsam vermarkteten Flüge steigen. Foto: Arno Burgi/Archiv

Engere Zusammenarbeit

Lufthansa und Etihad nennen Details zur Kooperation

Abu Dhabi/Frankfurt (dpa) - Die Fluggesellschaften Lufthansa und Etihad arbeiten künftig enger zusammen. Die Airlines aus Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten wollen Details dazu am kommenden Mittwoch (1. Februar) in Abu Dhabi bekanntgeben.

Nach Informationen aus Lufthansa-Kreisen geht es dabei insbesondere um eine intensivere Zusammenarbeit bei der Flugzeugwartung und der Bordverpflegung. Auch soll die Zahl der gemeinsam vermarkteten Flüge steigen, für die jede Gesellschaft eine eigene Flugnummer herausgibt.

An den Börsen war in den vergangenen Wochen auch über einen Kapitaleinstieg der Araber in die umsatzstärkste Airline Europas spekuliert worden. Eine erste Zusammenarbeit hat es bei der defacto-Aufspaltung der Etihad-Beteiligung Air Berlin gegeben. Lufthansa mietet ab diesem Frühjahr langfristig 38 Flugzeuge aus der Flotte der Air Berlin.

Deutschlands größte Fluggesellschaft hat bei ihrer Catering-Tochter LSG Sky Chefs und der Wartungssparte Lufthansa Technik jüngst umfangreiche Sparprogramme eingeleitet. Bei den Sky Chefs wackelt in Deutschland jede dritte von 5500 Vollzeitstellen, wenn zumindest die simplen Gerichte für die Europastrecken in Tschechien billiger zubereitet werden. Lufthansa Technik stellt die Flugzeugüberholung in Hamburg ein, in der Triebwerkswartung fallen in den kommenden Jahren 700 von 2000 Jobs weg. Auch Etihad streicht derzeit Tausende Stellen.

Die Lufthansa hatte den Golf-Airlines Emirates, Etihad und Qatar Airways jahrelang unfaire Unterstützung durch deren Heimatregierungen vorgeworfen. Die Existenzkrise der Air Berlin, an der Etihad mit 29 Prozent beteiligt ist, leitete 2016 eine Kursänderung ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare