+
Ein Lufthansa-Pilot.

Verhandlungen

Lufthansa und Vereinigung Cockpit legen jahrelangen Tarifstreit bei

Lufthansa und die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit haben sich nach jahrelangen Auseinandersetzungen und 14 Streikrunden auf neue Tarifverträge geeinigt.

Berlin - Im jahrelangen Tarifkonflikt zwischen den Piloten der Lufthansa und der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) gibt es eine abschließende Einigung. Wie beide Seiten am Dienstag mitteilten, erhalten die Piloten von Lufthansa, der Luftfrachtsparte Lufthansa Cargo und der Billigtochter Germanwings bis 2022 insgesamt 10,3 Prozent mehr Lohn sowie eine Einmalzahlung. Außerdem wurden Verträge zur Alters- und Übergangsversorgung mit einer Laufzeit bis 2022 geschlossen.

Beide Seiten hatten sich bereits im März im Grundsatz geeinigt, die nun unterzeichneten Verträge stehen noch unter dem Vorbehalt der Urabstimmung der Gewerkschaftsmitglieder. Die Piloten der größten deutschen Airline hatten in den vergangenen Jahren 14 Mal gestreikt, um Druck zu machen.

Die Lufthansa lobte den Abschluss als "Grundlage für eine neu gelebte Sozialpartnerschaft mit der VC". Bis 2022 gelte nun Tariffrieden. Auch die Gewerkschaft sprach von einem "Schritt hin zu einer neuen Tarifpartnerschaft".

Zur Einigung gehört auch die grundsätzliche Beibehaltung des Übergangsversorgungssystems. Zugleich wurde aber vereinbart, das durchschnittliche Ausscheidealter der Piloten bis 2021 stufenweise auf 60 Jahre anzuheben.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zahlreiche Probleme zehren bei Daimler am Gewinn
Diesel-Krise, Modellwechsel, Auslieferungsstopps, Nachrüstungskosten, und rückläufige Nachfrage in manchen Bereichen - viele Baustellen sorgen für weniger Gewinn bei …
Zahlreiche Probleme zehren bei Daimler am Gewinn
Bahnbrechender Vorstoß? So will Olaf Scholz weltweit gegen Steuertricks der Konzerne vorgehen
Seit Jahren wird über Steuervermeidungsstrategien großer Konzerne geklagt. Finanzminister Olaf Scholz hat nun eine globale Lösung vorgeschlagen - und stößt offenbar auf …
Bahnbrechender Vorstoß? So will Olaf Scholz weltweit gegen Steuertricks der Konzerne vorgehen
Verkehrsminister sehen Diesel-Hersteller in Verantwortung
Zwei Tage lang haben die Verkehrsminister von Bund und Ländern in Hamburg über die Zukunft der Mobilität beraten. Dabei ging es um saubere Luft und Diesel, aber auch um …
Verkehrsminister sehen Diesel-Hersteller in Verantwortung
OECD: Scholz schlägt globale Mindeststeuer für Konzerne vor
Vor allem große US-Digitalkonzerne stehen in der Kritik, weil sie ihre Steuerlast über Tochterfirmen in Steueroasen erheblich drücken. Jetzt gibt es einen neuen Vorstoß …
OECD: Scholz schlägt globale Mindeststeuer für Konzerne vor

Kommentare